Text-Bild-Ansicht Band 4

Bild:
<< vorherige Seite

Herr Fabrick-Inspektor Dorn brennt täglich 8 Scheffel Kartoffeln mit der nöthigen Menge Malz, und er erhält vom Berliner Scheffel Kartoffeln 5 bis 6 Quart Branntwein, zu 36 Grad Richter. Da dieser Branntwein nur 36 Grad Richter hat, so ist er sehr schwach, und das Resultat bestätigt die über seine Rectificatoren gemachten Bemerkungen.

4. Brennapparat des Hrn. Schirmer zu Lichtenau.

Dieser Apparat ist nach dem Modell eines schwedischen verfertigt worden. Seine Bestandtheile sind folgende:

a. Fig. 3. Tab. IV. Die Blase. Das Verhältniß des Durchmessers zur Höhe ist für die Destillation nicht vortheilhaft, sowie auch der nach aussen gewölbte Boden.

b. Hoher schwedischer Helm, über welchen das nöthige bei Gelegenheit des Dornschen Apparats gesagt worden ist.

ce. Rinne, worin sich die in dem Helme condensirten Dämpfe sammeln.

d. Rohr, welches das in der Rinne cc gesammelte Pflegma in die Blase zurückführt.

ee Erster Rectificator: er ist mit Wasser gefüllt, und umgibt die oberen Theile des Helmes.

f. Rohr, welches die Dämpfe dem zweiten Rectificator zuführt.

g. Innerer Raum des zweiten Rectificators. Er ist bis zur Hälfte seiner Höhe in sechs Zellen eingetheilt, die alle oben offen sind. Man sieht unter jeder den Hahn, durch welchen das sich darin sammelnde Pflegma abgelassen wird. Fig. 2. zeigt den Querdurchschnitt dieses Rectificators.

Die innere Gestaltung dieses Rectificators scheint zur Absicht zu haben, die Dämpfe in dem Apparat länger aufzuhalten, und sie oft von unten nach oben, und umgekehrt circuliren zu lassen, ehe sie durch die an dem andren Ende desselben befindliche Oeffnung wieder herausgehn.