Text-Bild-Ansicht Band 4

Bild:
<< vorherige Seite

Dieser Condensator hat einen Boden, so daß das Wasser nicht aus dem Kühlfasse von unten herein kann; es ist also nöthig einen besondern Wasserstrahl hinein zu führen. Der innere Cylinder hängt indeß mit diesem Boden nicht zusammen, der bloß zu dem äußeren gehört.

ee'. Zwei Oeffnungen in der Rinne, durch e wird das Wasser in den Refrigerator, und durch e' in den Condensator geführt.

Wenn beide Cylinder vermittelst eines flachen Ringes verbunden, und an diesem mit einer Zinnlöthung befestigt werden, so braucht man diese doppelten Wasserstrahlen nicht.

Hr. Schirmer brennt täglich 3 Berliner Scheffel Korn mit etwas Malz, welches 7 bis 8 Blasen gibt, und wovon er ungefähr 45 Quart Branntwein gewinnt. Nach der Einrichtung der Rectificatore zu urtheilen, scheint dieser Branntwein kaum 18 Grad Beaume erreichen zu können. Seine Stärke wird nicht angegeben.

Den Besizern dieser Apparate werde ich den verbindlichsten Dank schuldig seyn, wenn sie so geneigt seyn wollen, die so leichten Verirrungen der Theorie durch die Resultate ihrer Erfahrung zu berichtigen. Es ist nicht genug Apparate mit großem Kostenaufwande zu errichten, man muß sich auch bemühen an denselben zu verbessern, was zu verbessern möglich ist.

6. Destillir-Apparate des Hrn. Dr. Romershausen.

Die Beschreibung dieser Apparate ist in folgender kleinen Schrift enthalten.

»Destillir- und Abdunstungs-Apparat von Dr. Elard Romershausen, Mitglied mehrerer gelehrten Gesellschaften. Nebst 3 Zeichnungen, und einigen die Ausführung leitenden Modellen. Gedruckt auf Kosten des Verfassers bei A. Füchsel in Zerbst. Preis 4 Friedrichsd'or.«

Die kleine Schrift dieses bereits rühmlich bekannten Verfassers verdient um so mehr eine gründlichere Würdigung,