Text-Bild-Ansicht Band 4

Bild:
<< vorherige Seite

oberen Oeffnung läßt sich an der Zeichnung leicht abnehmen.

qqqq. Ein Gaetascher oder schwedischer Condensator. Der Verfasser seiner Meinung treu, daß die Dämpfe zu ihrer Ausbreitung einen weiten Raum haben müssen, läßt zwischen den beiden Cylindern einen sehr weiten Raum. Zwei ringförmige Scheiben verbinden beide oben und unten. Die Abkühlung geschieht also hier von innen und von aussen, von oben und von unten. Oben hat der äußere Cylinder ein Ansazrohr, durch welches die Dämpfe aus dem Kessel o hineingehn, und die noch elastisch gebliebenen entweichen durch das untere, an demselben äußeren Cylinder angebrachte Ansazrohr.

rr. Ein Faß, in welchem die Maische, die in die Blase i kommen soll, gewärmt wird. Sie wird nämlich hier durch die Dämpfe gewärmt, die sich in dem Condensator qqqq niederschlagen.

ssss. Ein gewöhnlicher Umrührer.

tt. Ein Rohr mit einem Hahn versehn, dessen eines Ende sich in dem Maischwärmer rr, und das andere in der Blase i öffnet. An diesem Rohr zwischen dem Hahne und dem ersten Kessel befindet sich ein kleines, ebenfalls mit einem Hahne versehenes Ansazrohr, welches sich in dem zweiten Kessel öffnet.

uu. Ein zweiter schwedischer Condensator von derselben Konstruktion wie der erste qqqq, mit dem Unterschiede, daß das obere Ansazrohr gegen die Mitte des äußeren Cylinders angebracht ist, und das untere senkrecht auf dem ringförmigen Boden steht, in welchem es sich öffnet.

vv. Ordinaires Kühlfaß.

x. Trichterförmiger Körper. An seinem Deckel ist eine röhrförmige Oeffnung, in welcher das untere Ansazrohr des