Text-Bild-Ansicht Band 322

Bild:
<< vorherige Seite
R2a = 918,09 R2a : R2i = 20,16
R2i = 45,56 R2i : R2a = 0,0496
R2a R2i = 872,53
R4a = 842890
R4i = 2075
R4a R4i = 840815
lnR2a = 6,8223
ln R2i = 3,8191
Textabbildung Bd. 322, S. 578

Damit gibt Gleichung. 3:

Ebenso gibt Gleichung 4:

Nach Gleichung 5 ist mit

Mit den Werten von z', z' und z'2 liefert Gleichung 2:

P =9070 kg.

Die Spannungen.

Der Boden II trägt die im Umfang 2 π R1a konzentrierte und über ihn gleichmäßig verteilte Kraft P = 9070 kg. Die Stützkraft wirkt im Umfang 2 π R1a. Die beiden Ränder der zentrisch durchbrochenen Scheibe sind vollkommen eingespannt, d.h. so mit der Kolbennabe und dem Bordrand verbunden, daß die elastische Mittelfläche daselbst bei der Formänderung ihre ursprüngliche Neigung behält, während der nicht gestützte Umfang in Richtung der Durchbiegung frei beweglich ist.

Die Spannungsverteilung ergibt sich nach D. p. J. 1904, Heft 39, Gleichung 3 und Heft 40 Gleichung 24 und 25 mit

und

aus folgenden Gleichungen:

Radialspannung:

Ringspannung:

und

erhält man für die Spannungen an der Oberfläche des Bodens II:

x = 30,3 28 21 14 6,75 cm Abstand
v. d. Mitte.
σx = + 632 + 548 + 230 – 273 – 1620 kg/qcm.
σy = + 190 + 120 – 123 – 412 – 488

Die Gesamtspannung im Boden I ist die algebraische