Text-Bild-Ansicht Band 322

Bild:
<< vorherige Seite

verstärkt. Die Querträger unter den Türpfosten werden von 125 mm ⋃-Eisen gebildet, die durch eine über zwei Stege geführte Spannstange von 20 mm Durchm. versteift sind.

Die Seitenträger des Wagens bestehen aus zwei Winkeleisen, einem äußeren 90 × 150 × 9,5 mm und einem inneren 76 × 115 × 9,5 mm. Beide sitzen auf der 3 mm starken Blechplatte, die den ganzen Wagenboden bedeckt und mit allen Längs- und Querträgern vernietet ist. Die Stoßfugen dieser Platte sind auf die Mitten der Querträger verlegt. Die aufgehenden Streben sind, soweit sie auf Druck beansprucht werden, aus 100 × 50 mm T-Eisen mit Holzverkleidung hergestellt (es sind dies die Türpfosten und die Pfosten unmittelbar hinter den Drehzapfen). Die übrigen Pfosten sind aus Holz hergestellt und mit je einer 13 mm Zugstange armiert, die unten an der Bodenkonstruktion und oben an ein den Wagen entlang geführtes 200 mm breites und 9,5 mm dickes Flacheisen befestigt sind. Auch die stählernen Dachspriegel sind an dieses Flacheisen angenietet. Die Ausführung des Daches ist in der im Holzwagenbau üblichen Weise erfolgt. Bemerkenswert ist nur, daß die Enden der Laterne nicht durch kappenförmiges Herabziehen des Daches, sondern durch senkrechte, mit Fenstern versehene Abschlußwände begrenzt sind.

An jedem Wagenende befindet sich ein Führerraum. Ferner sind an einem Ende neben der Tür Räume für die Warmwasserheizung, einen Abortraum und eine Hochspannungskammer und am anderen Ende Räume für die Kompressor- und Beleuchtungsschalter, für Sicherungen und Feuerlöschgeräte angeordnet.

Die Drehzapfenentfernung beträgt nahezu 9 m, der Radstand der mit Lauf rädern von 915 mm und Achsen von 140 mm Durchm. ausgerüsteten Drehgestelle 1,95 m. Die Lagerabmessungen sind 130 × 230mm. Bei den mit Wiege gebauten Drehgestellen ist bemerkenswert, daß nur die Mittelträger mit den Querträgern, dagegen nicht die Drehgestellecken durch Knotenbleche verbunden sind. Es soll hierdurch eine gewisse Nachgiebigkeit erzielt werden, die bei starken Beanspruchungen Brüche ausschließt.

Die Bremse wird durch Druckluft angestellt. Jeder der vier Bremsklötze eines Drehgestelles ist mit einer besonderen Rückzugsfeder und gleichzeitig mit einer Führung versehen. Ueber die Aufhängung der Bremsklötze s. S 702 d. Bd. (Street Railway Journal 1907, Bd. II, S. 218–221.)

Pr.

Transportwesen.

Benzintransport. Für den Transport des Benzins in chemischen Wäschereien werden die Pumpen vielfach durch den Druckluftbetrieb ersetzt, wobei jedoch anfänglich Explosionen auftreten. Als Ursache wurde festgestellt, daß sich aus dem in den Röhren befindlichen Eisenrost durch Einwirkung des im Benzin enthaltenen Schwefels Schwefeleisen bildet, welches dem Platinschwamm ähnliche Eigenschaften besitzt, also beim Ueberstreichen von Luft ins Glühen kommt. Da außerdem die Druckluft infolge der Kompression erhitzt ist, wird die Entzündungstemperatur des Benzins bald erreicht.

Versuche mit Kohlensäure als Druckgas lieferten zwar günstige Betriebsergebnisse, aber dieselben waren mit bedeutenden Kosten verknüpft. Nach einem Verfahren der Firma Gebr. Dietzel in Nordhausen a. H. wird die Kohlensäure nun zweckmäßig durch Schornsteingase ersetzt, deren Sauerstoffgehalt so gering ist, daß sie zu Explosionen keinen Anlaß geben. Die Schornsteingase werden vor der Verwendung durch einen Reinigungsapparat gesogen, der sowohl Ruß und andere Verunreinigungen wie die Funken zurückhält. Das Druckgas wird in einem Behälter aufgespeichert, wo es auch als vorzügliches Feuerlöschmittel zur Verfügung steht. (Sozial-Technik 1907, S. 137–139.)

Ky.

Wasserkraftanlagen.

Wasserkraftanlage Trins. (Herzog.) Der Ueberschuß der zur Wasserversorgung der Gemeinden Trins und Digg in der Schweiz bereits ausgenutzten Trins-Quelle wird durch eine vorläufig 600 PS liefernde Anlage zweckmäßig verwendet. Die vorhandene Quellfassung ist durch Anlage einer neuen Mauer erweitert worden und liefert die ganze Wassermenge der Quelle durch eine 500 mm weite Rohrleitung an ein Verteilwasserbecken ab, aus dem zunächst die 150 mm weite Wasserleitung der genannten Gemeinden gespeist wird, während der Rest durch eine andere Leitung in einen Sammelbehälter von 1170 cbm Inhalt fließt. Von hier aus wird das Wasser durch eine gußeiserne Druckleitung von 500 mm Weite dem Kraftwerk mit 138 m Gefälle zugeführt. Im Krafthaus sind zwei von der Aktiengesellschaft vorm. J. J. Rieter in Winterthur gebaute Pelton-Hochdruckturbinen mit zwei Einlaufdüsen aufgestellt, die bei dem angegebenen Nutzgefälle und 750 Umdreh. i. d. Min. je 300 PS leisten; die mit ihnen gekuppelten Drehstromgeneratoren, die von Brown, Boverie & Co. gebaut sind, liefern 8000 Volt Spannung bei 50 Perioden i. d. Sek. (Zeitschr. f. d. gesamte Turbinenwesen 1907, S. 389–391.)

H.

Bei der Redaktion eingegangene Bücher..

Die Eisenbahntechnik der Gegenwart. Herausgegeben von Barkhausen, Geheimer Regierungsrat, Professor an der Technischen Hochschule Hannover. Blum, Geheimer Oberbaurat, Berlin. von Borries, Geheimer Regierungsrat, Professor an der Technischen Hochschule Berlin. Curtin, Baurat, Karlsruhe. Weiß, Ministerialrat, München. Zweiter Band: Der Eisenbahnbau der Gegenwart. Zweiter Abschnitt. Oberbau und Gleisverbindungen. Zweite umgearbeitete Auflage. Bearbeitet von A. Blum, Berlin, Schubert, Berlin, Himbeck, Berlin, Fraenkel, Tempelhof. Mit 440 Abb. und 2 lithographierten Tafeln. Wiesbaden 1908. C. W. Kreidel. Preis geh. M. 17,–. Die Dampfkessel. Lehr- und Handbuch für Studierende Technischer Hochschulen, Schüler höherer Maschinenbauschulen und Techniken, sowie für Ingenieure und Techniker. Bearbeitet von F. Tetzner, Professor, Oberlehrer an den kgl. vereinigten Maschinenbauschulen zu Dortmund. Dritte verbesserte Auflage. Mit 149 Abb. und 38 Tafeln. Berlin 1907. Julius Springer. Preis geb. M. 8,–. Tabellen für Eisenbetonkonstruktionen. Zusammengestellt im Rahmen des Ministerialerlasses vom 24. Mai 1907. Von Dipl-Ing. Georg Kaufmann. Zweite bedeutend erweiterte und neubearbeitete Auflage. Berlin 1908. Wilhelm Ernst & Sohn. Preis geb. M. 4,50. Kalender für Maschineningenieure 1908. Unter Mitwirkung bewährter Ingenieure herausgegeben von Heinrich Uhland, weil. Ingenieur und Patentanwalt in Leipzig. Vierunddreißigster Jahrgang. In zwei Teilen. Erster Teil: Taschenbuch. Zweiter Teil: Für den Konstruktionstisch. Leipzig. Alfred Kröner. Preis geb. M. 3,–, Lederband M. 4,–, Brieftaschenlederband M. 5,–. Telegraphen- und Fernsprechtechnik. In Einzeldarstellungen herausgegeben von Th. Karras. No. II. Die elektrische Wellentelegraphie. Einführung in die Theorie und Praxis von O. Arendt. Telegrapheninspektor in Berlin. Mit 139 Abb. auf einer Tafel. Braunschweig 1907. Friedr. Vieweg & Sohn. Preis geh. M. 6,–, geb. Mk. 7,–.