Text-Bild-Ansicht Band 316

Bild:
<< vorherige Seite

Exzentern der Steuerwelle aus bethätigt. Die Bewegung der zum Mitteldruck- und Niederdruckcylinder gehörigen Einlass- und Auslassventile wird von Nockenscheiben der Steuerwelle, die bei ihrer Drehbewegung mit Rollenhebeln zusammentreffen, abgeleitet.

Die doppeltwirkende Luftpumpe des unter Maschinenflur liegenden Kondensators wird mittels eines Winkelhebels von der verlängerten Kolbenstange des Niederdruckcylinders angetrieben.

Textabbildung Bd. 316, S. 152

Das Schmiermaterial wird den einzelnen Bedarfsstellen unter Druck zugeführt. Hierzu dienen u.a. drei kleine Druckpumpen, die durch Stirnkurbeln bezw. ein besonderes Exzenter der Steuerwelle betrieben werden.

Die Société anonyme Maison Beer in Jemeppes bei Lüttich lieferte eine mit Rostschiebern in den Cylinderdeckeln arbeitende liegende Eincylindermaschine von 350 mm Cylinderdurchmesser und 680 mm Kolbenhub, die mit 80 minutlichen Umdrehungen 50 bis 60 PSe entwickelt. DerRahmen der in Fig. 60 bis 62 (s. S. 155) ersichtlichen Maschine liegt in seiner ganzen Länge auf dem Fundament auf. Die Schubstange hat einen geschlossenen Kopf für den Kurbelzapfen; am anderen Ende ist sie gegabelt und durch Klemmschrauben mit dem Kreuzkopfzapfen verbunden. Das Schwungrad hat 4380 mm Durchmesser bei 320 mm Breite. Ein über dasselbe gelegter Riemen diente zum Betreiben einer Dynamo, Bauart Beer, mit 750 minutlichen Umdrehungen.

Der von einem Dampfmantel umgebene Cylinder (Fig. 63 und 64 s. S. 151) ist freischwebend am Rahmen befestigt. Auf rostartig durchbrochenen Flächen der beiderseitigen hohlen Deckel gleiten die von Nockenscheiben der Steuerwelle bethätigten, mit entsprechenden Schlitzen versehenen Einlass- und Auslassschieber mit verhältnismässig kurzen Hüben. Jeder Deckel steht durch vier Oeffnungen mit dem Mantelraum des Cylinders in Verbindung, so dass nach Oeffnen des seitlich am Cylinder und zwar in der