Text-Bild-Ansicht Band 316

Bild:
<< vorherige Seite

ist ebenfalls ein äusserst günstiger. Die Dynamo ist für eine Leistung von 750 Kilo-Watt und veränderliche Spannungen von 465 bis 600 Volt gebaut. Bei 500 Volt und1500 Ampère beträgt der elektrische Nutzeffekt 95,5%, bei 600 Volt und 1200 Ampère nur noch 95%.

(Schluss folgt.)

Textabbildung Bd. 316, S. 189

Ueber Gasglühlichtversuche der französischen Leuchtturmbehörden.

Von Seite der technischen Abteilung der französischen Leuchtturmbehörden, dem Dépôt des Phares, wurden bereits seit dem Jahre 1893 mit den verschiedensten Beleuchtungsstoffen, welche Eignung besitzen, Gasglühlicht zu erzeugen, mannigfache und sehr eingehende Versuche durchgeführt, deren Endergebnisse natürlich massgebend geworden sind für alle späterhin auf dem in Rede stehenden Gebiete in Frankreich geschaffenen Neuerungen. Ein besonders treibender Anlass, das Gasglühlicht dem Seewesen dienstbar zu machen, lag in dem lebhaft fühlbaren Bedürfnis, namentlich die Leuchtstärken jener Strandfeuer thunlichst zu verstärken, welche in zweiter oder dritter Linie stehend nicht genug bedeutend sind, um die Schwierigkeiten und hohen Kosten elektrischer Betriebsanlagen1) zu rechtfertigen, oder die aus anderen Gründen die Verwendung elektrischen Lichtes nicht gestatten.

Was fürs erste die Glühkörper anbelangt, welche bei diesen Versuchen zur vergleichsweisen Erprobung gelangten, so hatte man diesfalls sowohl Auer'sche Strümpfe, wie sie im Handel vorkommen, als auch die bekannten, von Graf Delamarre verbesserten Clamond'schen Korbgeflechte aus Kalk- oder Magnesiaerde benutzt, und hierbei die ersteren entschieden weit zweckdienlicher und vorteilhafter befunden, als die letzteren. Es blieb nur zu bedauern, dass bisher keine Auer-Strümpfe von grösseren Abmessungen zur Verfügung standen, als das gangbare Muster Nr. 2; in Kürze dürfte jedoch diesem Uebelstande abgeholfen werden, insofern seitens der Französischen Auer-Gesellschaft über Anregung der französischen Seebehörden die Herstellung und Anlieferung von Strümpfen mit 30 mm bis 45 mm Durchmesser für ehestens in Aussicht gestellt worden ist. Als Leuchtstoff wurden sowohl reines wie gemengtes Acetylengas, gewöhnliches Steinkohlengas, Oelgas, Pintsch'sches Fettgas aus schottischem Torf, bituminösen Schiefer und Petroleumrückständen, sowie Petroleumdämpfe u.s.w. unter verschiedenem Drucke durchgeprobt. Von diesen Leuchtstoffen hat das Acetylengas ganz befriedigende Resultate ergeben und sich, namentlich was die geringen Raumerfordernisse für die Erzeugungsstellen betrifft, als unübertroffen erwiesen; nichtsdestoweniger liegen noch einige aus

1)

Nach dem von der französischen Regierung im Jahre 1882 aufgestellten und von der Kammer, sowie dem Senate genehmigten Programme der Strandsicherungen an den französischen Küsten war hinsichtlich 46 Leuchttürme die Einführung des elektrischen Betriebes in Aussicht genommen, von denen bisher infolge verschiedener Schwierigkeiten, namentlich aber der beträchtlichen Bau- und Betriebskosten wegen bloss 15 thatsächlich im Sinne der Regierungsvorlage eingerichtet worden sind.

Anm. d. Red.