Text-Bild-Ansicht Band 316

Bild:
<< vorherige Seite

Umschaltung. Farbband. Typenhebel nicht geführt. Typenhebel gerade, schiefe Antriebe. Type nicht geschlossen. Tasten nicht geführt. Tasthebel gerade. Typen drucken verdeckt. Skalaablesung. Typen in Paaren mit Justierung auswechselbar. Kein Tabulator.

25. Maskelyne-Schreibmaschine (Fig. 47).

Segmentmaschine mit gegliederten Hebeln. Universaltastatur, gerade mit zwei Umschaltungen. Kissenfärbung. Kissen durch Farbaufstrich zu erneuern. Typenhebel geführt und seitlich gekröpft. Type im Anschlag nicht geschlossen.

Textabbildung Bd. 316, S. 815

Tasten nicht geführt, gerade Tasthebel. Typen sichtbar abdruckend. Typen einzeln, nicht auswechselbar. Kein Tabulator.

26. Munson-Schreibmaschine,

jetzt Chicago-Schreibmaschine genannt (s. Nr. 6) (Fig. 48).

Rotationsmaschine (Typencylinder aus Metallblech mit Anschlaghammer). Gerade Universaltastatur mit zwei Umschaltungen. Farbband. Type im Anschlag nicht geschlossen. Tasten nicht geführt. Tasthebel gerade. Sichtbare Schrift. Typencylinder, nicht einzelne Typen, auswechselbar. Kein Tabulator.

Textabbildung Bd. 316, S. 815

27. National-Schreibmaschine (Fig. 49).

Segmenttypenhebelmaschine (zwei Segmente). Griffbrett im Bogen. Universaltastatur mit zwei Umschaltungen. Farbband. Typenhebel nicht geführt. Schiefe Antriebe. Type im Anschlag nicht geschlossen. Tasten geführt. Tasthebel fehlen. Gekröpfte Tastenstäbe bewirken Kraftübertragung auf Zugstangen. Typen drucken verdeckt. Stellzeiger. Typen einzeln nicht auswechselbar, sondern nur zu dreien, Justierung erforderlich. Kein Tabulator.

28. North-Schreibmaschine (Fig. 50).

Segmenttypenhebelschreibmaschine. Gerades Griffbrett mit Universaltastatur und einer Umschaltung. Farbband.Typenhebel nicht geführt, gerade, schiefe Antriebe. Type im Anschlag nicht geschlossen. Tasten geführt. Gerade Tasthebel. Sichtbare Schrift. Typen paarweise mit Justierung auswechselbar. Tabulator fehlt.

29. Oliver-Schreibmaschine (Fig. 51).

Typenhebelbogenmaschine mit parallelen Typenhebelachsen von verschiedener Länge. Griffbrett gerade, nach Universalanordnung mit zwei Umschaltungen. Farbband. Typenhebel nicht geführt. Schiefe Antriebe. Typen im Anschlag nicht geschlossen. Tasten teilweise geführt. Tasthebel seitlich gekröpft. Typen sichtbar anschlagend. Typen einzeln nicht auswechselbar. Tabulator nicht vorhanden.

Textabbildung Bd. 316, S. 815

30. Pittsburg Visible-Schreibmaschine,

früher Daugherty genannt (Fig. 52).

Segmenttypenhebelmaschine. Schwachgekrümmtes Griffbrett mit Universalanordnung. Einfache Umschaltung. Farbband. Gekröpfte Typenhebel seitlich geführt. Schiefliegende Lager, schiefe Antriebe. Seitlich ausweichende Tasten ohne Führung. Gerade Tastenhebel. Sichtbar anschlagende Typen. Typen einzeln nicht auswechselbar, nur in Paaren mit Justierung. Ohne Tabulator.

Textabbildung Bd. 316, S. 815

31. Remington Sholes-Schreibmaschine,

Nachahmung der Original Huntington Standard.

Vollkreistypenhebelmaschine mit gerader Universaltastatur und einfacher Umschaltung. Farbband. Typenhebel nicht geführt. Schiefe Antriebe. Type im Anschlag nicht geschlossen. Tasten nicht geführt. Tastenhebel gerade. Typen schlagen verdeckt an. Skalaablesung. Ohne Tabulator.