Text-Bild-Ansicht Band 193

Bild:
<< vorherige Seite

fehlt), welche stets unter dem Hahn hängt, so lange nicht entleert wird.

Wie man sieht, gestattet der Apparat den Verkauf des Oeles ohne Waage und Gewicht, sowie ohne Trichter zu bewerkstelligen.

Der Preis eines solchen Apparates, holzfarbig lackirt, mit Namensaufschrift (Petroleum, Solaröl, Photogen, Ligroin etc.) ist 5 1/2 Thlr.

XXX. Ueber die physikalischen Eigenschaften und die Heizkraft des Petroleums und der Mineralöle; von H. Sainte-Claire Deville. Vierte Abhandlung. (Schluß.)

Aus den Comptes rendus, t. LXVIII p. 686; März 1869.

Nachdem ich in der ersten Abhandlung über diesen Gegenstand das von mit angewendete Verfahren zur Bestimmung der Heizkraft der Mineralöle kurz beschrieben und die Details der Methode in der zweiten Abhandlung mitgetheilt habe, gehe ich nach Vorausschickung einiger nothwendigen Bemerkungen schließlich zu den von mit bezüglich der Heizkraft jener Substanzen erhaltenen Resultaten über.

1. Die Nummern, unter denen im Folgenden die Mineralöle aufgeführt werden, sind dieselben, womit die betreffenden Oele in den drei vorhergehenden, von ihren physikalischen Eigenschaften und ihrer chemischen Zusammensetzung handelnden Abschnitten dieser Arbeit bezeichnet wurden. Hinsichtlich der Nummern 1 bis 12 verweise ich auf meine erste Abhandlung, hinsichtlich der Nummern 13 bis 41 auf die zweite und dritte Abhandlung.43) Die Heizkraft ist nur bei denjenigen Oelen bestimmt worden, von welchen ich die zu diesem Zwecke hinreichenden Quantitäten besaß.

2. In den nachstehenden Tabellen bezeichnet die Zahl verbrauchtes Oel die während der ganzen Zeit, in welcher der Apparat mit der zu sehr genauen Bestimmungen erforderlichen Regelmäßigkeit in Thätigkeit war, verbrannte Quantität der betreffenden Mineralölsorte.

43)

Die erste Abhandlung wurde im polytechn. Journal Bd. CLXXXIX S. 50, die zweite in Bd. CXCII S. 204 und die dritte im vorhergehenden Heft S. 61 mitgetheilt.