Text-Bild-Ansicht Band 49

Bild:
<< vorherige Seite

Dubief G., zu Berry-la-Ville, Dept. d. Saône et Loire, den 27 Aug., für 5 Jahre: auf eine neue Maschine zum Pulvern des Gypses. (B. I.)

Duclusel und Doguet, zu Saint-Étienne, Dept. d. l. Loire, den 16 Novbr., für 5 Jahre: auf Veränderungen und Zusäze an den Webestühlen à la Jacquart und an den Sammt-Webestühlen, deren Zwek darin besteht, beide Stühle zu einem einzigen zu vereinigen, welchen sie Jacquart-velours double façonne nennen, und der zur Fabrikation von Bändern mit Blumen aus Sammt dienen soll. (B. I.)

Duperron F., zu Paris, rue du Bac No. 100, den 30 Jul., für 5 Jahre: auf die Kunst die Luftballons zu lenken. (B. Imp.)

Durant F. N., zu Sommedieu, Dept. d. l. Meuse, den 14 Jan., für 5 Jahre: auf ein Geräth, an welchem ein Pulver- und ein Zündkraut-Horn mit einander vereinigt sind. (B. Imp.)

Baron d'Est, zu Paris, rue Neuve-Saint-Augustin No. 50, den 22 Febr., für 10 Jahre: auf eine Methode Waffen, wie Pistolen, Karabiner, Stuzbüchsen, Musketen und eine neue Patrone zu verfertigen. (B. I. P.)

Fayard A., zu Paris, rue Montholon N. 18, den 4 Sept., für 10 Jahre: auf eine neue Klystiersprize, Clysobole nécessaire hygiénique genannt. (B. I. P.)

Felder J., zu Lyon, den 3 Decbr., für 5 Jahre: auf eine Methode das Malz mittelst eines Apparates, dem er den Namen Calorifère felderin beilegt, zu darren. (B. I.)

Ferry, der ältere, Sohn, zu Paris, rue des deux boules No. 9, den 26 Jul., für 5 Jahre: auf einen Tafel-Liqueur, Sophaz de Perse genannt. (B. I.)

Fesneau-Petitbeau zu Montricharo, Dept. Indre et Loire, den 14 Septbr., für 5 Jahre: auf eine Tinte, welche sich nicht verändert, und sich nicht auslöschen läßt, und der er den Namen französische Tinte (encre française) ertheilte. (B. I.)

Fleulard L. E., zu Paris, rue Ventadour No. 4, den 13 Febr., für 15 Jahre: auf eine Mühle, mit der man alle Getreide-Sorten mahlen, und alle pulverisirbaren Substanzen pulvern kann, und die der Erfinder Pantriteur nennt. (B. I. P.)

Fontenelle J., zu Paris, rue de la Grande-Truander No. 26, den 28 März, für 10 Jahre: auf die Anwendung von Metallgeweben zur Verfertigung von Sieben zum Behufe der Reinigung des Getreides. (B. I. P.)

Fourneyron B., zu Besançon, Dept. d. Doubs, den 24 Octbr., für 15 Jahre: auf ein neues hydraulisches Rad, roue à pression universelle et continue genannt. (B. I.)

Fournier H. R., zu Paris, rue Poissonnière No. 34, den 4 Septbr., für 5 Jahre: auf Sprizen von neuer Art, welche der Erfinder Cluzines nennt, (B. I.)

Gall, L., zu Paris, rue St. Honoré No. 288, den 23 Jan., für 5 Jahre: auf einen wärmeerzeugenden und schweißtreibenden Apparat, womit man kalt gewordene Theile eines im Bette liegenden Kranken erwärmen, und schnell eine häufige Transpiration erzeugen kann, und welcher Apparat auch dazu dient, ein Bett schnell zu erwärmen und zu parfumiren. (B. I. Imp.)

Galle d. ältere, zu Paris, rue de la chaise No. 10, den 3 Aug., für 10 Jahre, auf eine Verzahnungs-Kette und einen daran befindlichen Haken. (B. I.)

Gantillon C. E., zu Lyon, den 30 Aug., für 15 Jahre: auf Verfertigung einer neuen Art von Seidenzeug. (B. I.)

Gaubin, P. J., zu Paris, rue de la Calandre No. 49, den 28 März, für 10 Jahre: auf eine neue Färbemethode mit mechanischen Mitteln. (B. I. P.)

Gauthier, d. Sohn, zu Beaumotte, Dept. d. l. Haute-Saône, den 16 Novbr., für 15 Jahre: auf Anwendung von heißer statt kalter Luft an den Frischfeuern, und auf ein Mittel, diese Luft mittelst jener Wärme zu erhizen, die bisher bei diesen Feuern verloren ging. (B. P.)

Gavard J. E., zu Paris, rue Neuve des Petits Champs No. 37, den 7 Mai, für 5 Jahre: auf einen neuen Reductions-Zirkel. (B. I.)