Text-Bild-Ansicht Band 49

Bild:
<< vorherige Seite

Gasen oder Ausdünstungen belästigt worden, wenn die Orte, an denen gearbeitet werden sollte, auch noch so gefahrdrohend waren. Auch in den Thon-, Mergel- und Gypsgruben, in welchen die Luft im Sommer so häufig so schlecht und verdorben ist, daß man die Arbeiten in denselben Wochen und Monate lang aussezen muß, wird sich derselbe gewiß äußerst vortheilhaft zeigen.

Der Apparat des Hrn. Pottier ist zwar keine neue Erfindung, sondern nichts weiter, als der alte Blasbalg mit Kolben und Stiefel, oder als die längst bekannte Saug- und Drukluftpumpe; Hr. Pottier selbst erklärt sich eben so wenig für den Erfinder einer neuen Maschine, als wir seinen Apparat für ein neues Ventilirmittel aus, geben; allein so viel ist gewiß, daß seine Vorrichtung, obschon er selbst kein Mechaniker ist, und nur durch wiederholte Versuche auf dieselbe kam, ihrem Zweke auf's Vollkommenste entspricht. Die Commission schlägt daher der Gesellschaft vor, Hrn. Pottier ihren Dank zu bezeugen, ihm 200 Exemplare dieses Berichtes zuzustellen, und auch an den Polizeipräfecten einen solchen Bericht gelangen zu lassen: mit der Einladung denselben den Brunnengräbern und Brunnenwärtern etc. bekannt zu machen, und in den Haupttheilen der Stadt oder bei den Polizeicommissaren solche Pottier'sche Apparate hinterlegen zu lassen, um dieselben im Falle der Noth an der Hand zu haben. In Erwägung daß in Paris beinahe jährlich 15 bis 20 Arbeiter, worunter meistens Familienväter, beim Graben und Räumen von Brunnen, Schwindgruben und Abtritten, oder in Gyps-, Thon-, oder Sandgruben zu Grunde gehen;

daß die Eigenthümer oder Unternehmer dieser Geschäfte meistens für diese Unglüksfälle verantwortlich sind, obschon dieselben in der Regel der Unwissenheit oder Unfolgsamkeit der Arbeiter zur Last fallen;

daß sich die Brunnengräber, Abtritträumer, Gyps-, Thon- und Mergelgräber etc. mit Hülfe dieses einfachen und wohlfeilen Apparates mit aller Sicherheit, und ohne alle Gefahr ihren mühsamen Arbeiten unterziehen können;

daß die Society of Arts zu London im Jahre 1816 Hrn. Ryan für seine Verbesserung der Ventilirung der Bergwerke mittelst einfacher Saugröhren und brennender Feuer eine goldene Medaille und eine Belohnung von 100 Guineen ertheilte, obschon diese Ventilirmethode bereits länger bekannt war;

in Erwägung endlich, daß Hr. Pottier ein alter Seemann ohne Pension und ohne Vermögen ist, und daß er dessen ungeachtet der Gesellschaft seinen Apparat vorlegte, damit ihn dieselbe, wenn sie ihn geeignet fände, allgemein bekannt machen könnte, schlägt die Commission