Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

Gestelle m, und wird von einem Stifte in dem rechtwinkeligen Hebel qq getragen, der durch ein Gelenk mit dem gebogenen Gegen-Hebel zz in Verbindung steht. Alle diese Theile sieht man am besten in der Fronteansicht der Maschine, Fig. 10.

Mittelst dieses Gegenhebels z wird die obere Wange der Klauen gehoben, wie man in Fig. 6 sieht, und in dieser gehobenen Stellung wird sie durch einen Bolzen erhalten, der durch ein Loch in dem Hebel q geht, welches man in der Seitenansicht Fig. 3 bei s sieht. Wird nun aber dieser Bolzen s aus dem Hebel q gezogen, so bewirkt die belastete Stange l, daß der Hebel mit der oberen Wange herabfällt, so daß alle die Kerzchenschnüre, wie Fig. 7 zeigt, nicht nur zwischen den Klauen k und l festgehalten, sondern auch zusammengedrükt werden, und zwar zu einem Zweke, welcher später erläutert werden wird.

Ehe die eigentliche Operation des Abschneidens der Kerzchens schnüre beginnt, werden deren Enden sämmtlich über das in dem Schieberahmen uu aufgezogene Schneidinstrument hinausgezogen. An dem Schieberahmen ist eine Leitungsplatte v, Fig. 6 und 7 (welche man zum Theil auch in Fig. 11 sieht), befestigt, und durch diese gehen alle Kerzchenschnüre, um über das Lager oder den Blok w zu gelangen.

Das Stük x ist eine eiserne Stange, welche quer durch die Maschine läuft, und sich in dem Rahmen u auf und nieder bewegt. An dem unteren Ende dieser Stange x ist die gezahnte Platte y befestigt, von der Fig. 12 eine Fronteansicht gibt. Der Bodenrand dieser Stange x ist etwas schief abgeschnitten, und eben so ist es auch der Scheitel des Blokes w, der ihm gegenüber liegt. Der Zwek dieser Einrichtung ist, daß die Kerzchenschnüre zwischen beiden Flächen festgehalten werden, damit sie auf diese Weise sämmtlich vorwärts gezogen werden, so wie der Schieberahmen u vorwärts schreitet. Eine zweite Stange z, welche an die Stange x stößt, bewegt sich gleichfalls in dem Rahmen u auf und nieder, und an dem unteren Theile dieser Stange ist ein stählernes Blatt oder ein Schneidmesser a befestigt, durch welches, wenn es gegen den hervorragenden Rand des Blokes w wirkt, die Kerzchenschnüre in der für die Zündkerzchen erforderlichen Länge abgeschnitten werden.

Die Stange x, welche sich in dem Rahmen u schiebt, wird durch einen Hebel bb , mit welchem deren oberer Theil durch ein Stiftgelenk in Verbindung steht, auf und nieder bewegt. Die Stange z bewegt sich auf eine ähnliche Weise in Folge der Thätigkeit des Hebels c c, der gleichfalls durch ein Stiftgelenk mit dem Rahmen in Verbindung steht, auf und nieder. Die Stüzpunkte dieser beiden