Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

17)

Am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts gab das Getreide nur die Hälfte seines Gewichtes Brod, d.h. um die Hälfte weniger, als heut zu Tage. Man brauchte damals, nach Budée, 4 Sester oder 480 Kilogrammen (960 Pfunde) Korn, um einen Menschen ein Jahr über nähren zu können, indem man damals nur 72 Kilogr. (144 Pfd.) Brod aus einem Sester Weizen bekam.18)

An dem Spitale für die Blinden rechnete man ehemals auf jeden Mann 4 Sester Weizen.

Marschall Bauban scheint in seiner Abhandlung über die königlichen Zehnten die Menge Weizen, welche nöthig ist, um einen Mann ein Jahr hindurch zu nähren, zu 3 Sester angenommen zu haben. Der Sester gab damals 150 Pfd. Brod.

Am Anfange des vorigen Jahrhunderts, gegen das Jahr 1700, sezte man den jährlichen Verbrauch eines Mannes an Weizen auf 2 1/2 Sester fest, und jeder Sester von 120 Kilogr. gab damals 90 bis 93 Kilogr. Brod, so daß also 2 1/2 Sester 223 bis 232 Kilogr. Brod gaben.

Heut zu Tage, wo die Müllerei und Bäkerei so große Fortschritte gemacht haben, geben diese 2 1/2 Sester oder 300 Kilogr. Weizen ein gleiches Gewicht, oder 300 Kilogr. Brod. 2 1/2 Sester, sagt Parmentier in seinem Parfait Boulanger S. 59, reichen heut zu Tage hin, um 560 Pfd. Brod von allen Mehlsorten zu geben, und damit kann der stärkste Mann ein Jahr lang leben.

Es ergäbe sich also aus den Vervollkommnungen, welche die Mahlmethoden und die Broderzeugung im Laufe zweier Jahrhunderte erfahren haben, eine Ersparniß von wenigstens dem dritten Theile des Verbrauches an Getreide in Frankreich, indem man gegenwärtig nur mehr 2 Sester zur jährlichen Ernährung eines Mannes braucht,

17)

Größe haben. Er muß daher ein gesezliches Mittel haben, um das Gewicht, das Maß, die Güte der Waare, die man ihm anbietet, zu ermitteln, da es für ihn von größter Wichtigkeit ist, kein Kupfer für Gold, keinen falsch-färbigen Zeug für ächtfärbigen, keine Baumwolle für Leinen oder Wolle zu kaufen. Hier muß die Regierung einschreiten, und dem Käufer Garantie gewähren; sie soll daher unter hohen Strafen fordern, daß der Verkäufer die Beschaffenheit und die Güte seiner Waare genau angebe, und daß er die Käufer sogar auf die Nachtheile und Gefahren, welche die Anwendung der ihnen vorgelegten Waaren für sie haben können, aufmerksam mache. Weiter darf die Regierung aber nicht gehen; hierauf muß ihre ganze Einmischung beschränkt seyn, wenn sie die Industrie nicht hemmen und lähmen, und neue Entdekungen, die in ihren Folgen von größtem Nuzen seyn können, nicht unterdrüken will. Das Interesse der Consumenten und der Verkäufer wird am besten und schnellsten jene sogenannten Verbesserungen zu würdigen wissen, die keinen wirklichen und gut begründeten Nuzen gewähren.

A. d. O.

18)

Der Sester Korn wiegt 240 Pfund oder 120 Kilogrammen; er ist gleich 4 Hectoliter 56 Liter, und enthält 12 Mezen, jeden zu 13 Liter. Der Hectoliter Weizen wiegt im Durchschnitte 75 Kilogr.

A. d. O.