Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

Fig. 39 ist ein Grundriß von Fig. 38, an welchem der obere Theil abgenommen ist, damit man die innere Einrichtung deutlicher ersehen kann. Fig. 40 endlich ist ein Querdurchschnitt von Fig. 38, woraus die relativen Stellungen der verschiedenen Theile deutlich werden.

Dieser Theil des Apparates besteht aus dem äußeren Gefäße oder Gehäuse O, dessen Einrichtung aus den verschiedenen Abbildungen erhellt, und welches wir das Vacuumgefäß oder den Auspumper nennen. Innerhalb desselben befindet sich der verdichtende, abkühlende Apparat P, der aus vier gebogenen, parallelen, rings herum so an einander gebolzten Platten besteht, daß zwischen denselben drei leere Räume bleiben. Der obere und untere dieser Räume ist zur Aufnahme von Wasser bestimmt, während in den mittleren der in der Siedepfanne erzeugte Dampf eintritt. Q ist eine Oeffnung. I die Röhre, die, wie oben gesagt worden, von der Siedepfanne herführt, und deren Communication mit dem mittleren Raume des Verdichters nach Belieben durch einen Hahn geöffnet oder abgeschlossen werden kann. S ist die Speisungsröhre für das Wasser, welche mit den oberen und unteren, die Wasserbehälter des Verdichters bildenden Räumen in Verbindung steht. T ist die Ausführungsröhre, durch die das Wasser aus dem Verdichter abgeleitet wird, und welche mit den Armröhren U, V communicirt. Die Röhre bei U steht mit dem unteren Wasserraume in Verbindung, und schafft das Wasser durch die Röhre T aus demselben fort; die Röhre bei V hingegen geht durch ein in dem unteren Wasserraume befindliches Loch, und steht mit dem oberen Wasserraume in Verbindung, so daß durch die Röhre T das in ihm befindliche Wasser, so wie es erhizt wird, abgeleitet wird. Zu bemerken ist, daß die Oeffnungen, durch welche die Armröhren gehen, größer sind, als es für diesen Durchgang eben nöthig ist, so daß das Wasser, welches durch die Verdichtung des Dampfes erzeugt wird, rings um dieselben herum freien Raum findet, um in den äußeren oder Wärmekessel O abzufließen, aus welchem es von Zeit zu Zeit durch die an eine Pumpe führende Röhre W ausgepumpt werden kann.

Nachdem wir nun auf diese Weise den Apparat, in so fern er das Sieden des Syrupes oder der sonstigen Auflösungen, aus welchen die wässerigen Theile verdünstet werden sollen, hinlänglich erläutert haben, wollen wir zur Beschreibung jener Theile der Apparate übergehen, die zur Erleichterung des Troknens der Brode oder Hüte des raffinirten Zukers dienen. Die Wirkung dieser Theile ist in vielen Hinsichten jener des eben beschriebenen Apparates ähnlich, indem sie darin besteht, daß durch einen ähnlichen mit dem Trokenapparate