Text-Bild-Ansicht Band 50

Bild:
<< vorherige Seite

sehr große Frage, ob erstere unschädlich sind; lezteres aber ertheilt der Milch sehr schnell einen äußerst unangenehmen Geschmak. Für den häuslichen Gebrauch sollte man sich meiner Meinung nach an Gefäße aus Weißblech halten, und das Umgießen in andere möglichst zu vermeiden suchen.

Der Käse erhält einen sehr verschiedenen Geruch und Geschmak nach der Natur der Gefäße, worin er bereitet wurde. Auch ist darnach der sich bildende Schimmel ebenfalls sehr verschieden. Nach fünfzehntägiger Aufbewahrung walten die ammoniakalischen Producte in allen metallenen Gefäßen vor.

Aus diesen Versuchen geht also hervor, daß die bei Berührung heterogener Körper sich entwikelnde Elektricität einen mehr oder weniger bedeutenden Einfluß auf die Stärke oder Natur aller chemischen Reactionen hat, daß man in viele Irrthümer verfallen kann, wenn man ihren Einfluß unberüksichtigt läßt, während im Gegentheil viele Naturerscheinungen eine vernünftige Erklärung finden, wenn man sie dabei in Betrachtung zieht.

LXIII. Ueber das Vorkommen des Stikstoffs in allen Samen; von Hrn. Gay-Lussac.

Aus den Annales de Chimie et de Physique. Mai 1833, S. 110.

Man wußte bisher wohl, daß einige Samen Stikstoff enthalten, weil man aus ihnen Substanzen von animalischer Natur ausziehen kann, wie z.B. Kleber aus dem Weizenmehl; ich erinnere mich aber nicht in irgend einem Werke gelesen zu haben, daß jeder Same eine animalisirte Substanz enthält.

Um sich von dieser Wahrheit zu überzeugen, braucht man nur irgend einen Samen in seinem natürlichen Zustande, oder besser, nachdem man ihn von seiner holzigen Hülse befreit hat, der Destillation zu unterwerfen. Bei der Destillation erhält man jedoch nicht immer direct ammoniakalische Producte. Der Reiß z.B. gibt ein sehr saures Destillat, worin man aber durch Zusaz von Kalk die Gegenwart des Ammoniaks leicht nachweisen kann. Die Schminkbohnen und viele andere Hülsenfrüchte liefern hingegen ein sehr ammoniakalisches Product. Im Allgemeinen kann man annehmen, daß jeder Same, abgesehen von seiner Hülse, aus zwei Theilen besteht, einem vegetabilischen, welcher bei der Destillation ein saures Produkt liefert, und einem animalischen, der ein ammoniakalisches Produkt gibt, so daß also die saure oder alkalische Beschaffenheit des Destillats von dem Vorwalten eines dieser beiden Stoffe abhängt.