Text-Bild-Ansicht Band 58

Bild:
<< vorherige Seite

Man blieb jedoch nicht hiebei stehen, sondern man erfand, um dieses mechanische Verfahren so ergiebig als möglich zu machen, Maschinen mit zwei und drei Cylindern oder Walzen, womit man auf ein Mal zwei und drei Farben auf einen und denselben Zeug zu druken im Stande ist. Die Erfindung dieses Apparates, mit dessen Anwendung so große Ersparnisse verbunden sind, verdanken wir Hrn. Adam Parkinson von Manchester.

Dessen ungeachtet hat aber der Walzendruk den Druk mit Handmodeln noch immer nicht entbehrlich gemacht; denn die Ergänzungsfarben können nur mit Modeln, deren Zeichnungen mit den auf die Cylinder gravirten correspondiren, und welche man Eindrüke zu nennen pflegt, gedrukt werden. Ueberdieß gibt es auch noch immer eine Menge von Artikeln, welche lediglich mit der Hand gedrukt werden können; so wie denn auch nicht vergessen werden darf, daß die kupfernen und messingenen Walzen ein bedeutendes Capital erfordern; und daß die Maschinen, in welchen mit zwei oder gar mit drei Farben gedrukt wird, sowohl bei ihrem Baue, als bei ihrer Handhabung große Schwierigkeiten darbieten: so daß man nur mit großer Mühe und Aufmerksamkeit immer einen regelmäßigen Druk damit zu erzeugen im Stande ist. Dieß ist denn auch der Grund, warum sich der Handdruk, obwohl sich die Anwendung der Walzen immer mehr und mehr verbreitet, dennoch fortwährend in der Mehrzahl der Fabriken erhalten hat.

Neuerlich hat nun aber ein Civilingenieur und bereits berühmter Mechaniker von Rouen, Hr. Perrot, eine Maschine erfunden, welche die immer noch langsame und kostspielige Handarbeit beim Kattundruke auf eine sehr vortheilhafte Weise ersezen wird. In dieser Maschine werden drei hölzerne Tafeln, welche nach Art der gewöhnlichen Formen (Mödel) erhaben gravirt sind, und bei einer Länge von 32 Zoll eine Breite von 2 bis 4 Zoll haben, wie durch Zauber mit Farbe versehen, und dann nach und nach auf das zu drukende Zeugstük abgedrukt, indem dieser Zeug wie in den Walzendrukmaschinen von selbst vor jeder dieser Tafeln oder Formen, vorübergeht. Zwei Arbeiter, von denen der eine den Dienst der Maschine beaufsichtigt, während der andere dieselbe in Bewegung sezt, und drei Kinder, welche das Geschäft der Streichknaben verrichten, reichen hin, um täglich gegen 24 Stük Calico mit drei Farben zu bedruken. Diese 5 Personen leisten also mit Hülfe der Maschine eben so viel als 24 Druker mit ihren 24 Streichknaben; indem man im Durchschnitte annehmen kann, daß ein Druker mit seinem Streichknaben des Tages nur ein Stük Calico mit drei Farben oder mit drei Händen drukt.