Text-Bild-Ansicht Band 44

Bild:
<< vorherige Seite

10) Eben auf diesen großen Pulsadern des Handels und inneren Verkehrs sollten daher Gesellschaften auf alle mögliche Art aufgemuntert und veranlaßt werden, Eisenbahnen zu bauen; und wenn man von einer Seite es dahin bringt, die Anlagkosten der Schienen zu vermindern, wovon ich die Möglichkeit hier bewiesen zu haben glaube, und von der anderen Seite den Unternehmern ganz vollendete Straßendämme darbietet, auf welchen sie ihre eisernen Schienen legen können, und wo das Steigen und Fallen schon auf eine mehr oder minder vortheilhafte Art ausgeglichen ist; wenn die Gesellschaften von allen Hindernissen, Verzögerungen, Streitigkeiten und Entschädigungen sich befreit sehen, welche gewöhnlich mit der Ablösung von Grundstüken von den Eigenthümern verknüpft sind; wenn sie nach Erhaltung ihrer Concession sogleich ans Werk schreiten können, ohne die Kosten der in solchen Fällen üblichen vorläufigen Untersuchungen des Terrains (l'étude) durch die Ingenieure der Regierung tragen zu dürfen; wenn alle diese bedeutenden Ersparungen an Zeit und Capitalien die Gesellschaften in Stand sezen, den Tarif des Weggeldes auf ihren Eisenbahnen weit unter denjenigen herab zu sezen, welcher auf anderen Bahnen dieser Art bis jezt bezahlt werden muß, wird man dann nicht sicher seyn, ausführende Gesellschaften zu solchen Unternehmungen zu finden? und werden diese Gesellschaften selbst über das unfehlbare Gelingen ihrer Unternehmungen nicht vollkommen beruhigt seyn? – Dieß sind die Vortheile, welche die von mir vorgeschlagene neue Bauart den Capitalisten gewahren würde; nun wollen wir sehen, welche Vortheile der Staat davon ziehen würde.

10)

sollten. Es stellt sich noch ein anderer höchst wichtiger politischer Gesichtspunkt dar, aus welchem diese Maßregel im Interesse vieler Regierungen selbst dringend geboten wird.

Nach der Berechnung des berühmten Adam Smith bedarf ein Zugpferd zu seiner Erhaltung an Heu und Haber so viel Land, als zur Nahrung von acht Menschen hinreichen würde. Durch die ungeheuere Anzahl dieser Thiere, welche bei dem gegenwärtigen unvollkommenen Zustande unserer inneren Communicationsmittel ein nothwendiges Uebel sind, werden daher eine acht Mal größere Zahl von Menschen die ersten Lebensbedürfnisse entzogen. Man verfolgt und tödtet überall die Sperlinge, die Mäuse, die Hamster wegen des Bischen Getreides, was sie dem Landmanne rauben, und man sucht aus demselben Grunde (oder man sollte es wenigstens suchen) das hohe Wild auszurotten; man denkt aber nicht daran, daß in dieser Hinsicht die Pferde, welche Taufende von Menschen verdrängen oder ihrer Nahrungsmittel berauben, eigentlich die schädlichsten aller Raubthiere, und die vorzüglichste Ursache des öffentlichen Elendes sind, dessen Folgen seit einiger Zeit in den cultivirtesten und civilisirtesten Ländern auf eine höchst beunruhigende Art sich zu zeigen anfangen, wo die Erzeugnisse der Erde für die Bedürfnisse einer stets zunehmenden Bevölkerung nicht mehr hinreichen. Hier wird also die allgemeine Einführung von Eisenbahnen mit fortschaffenden Maschinen nicht nur die größte Wohlthat für die Menschheit, sondern auch zugleich, die klügste Maßregel, welche diese Regierungen zu ihrer eigenen Sicherheit ergreifen können. Von Pferden, welche man reducirt, sind keine Aufstände zu befürchten; aber hungernde Menschen sind zu Allem fähig. –

A. d. Ueb.