Text-Bild-Ansicht Band 44

Bild:
<< vorherige Seite

für 5 Jahre: auf einen Apparat zum Rösten des Kakao und des Kaffee's mittelst Dampf. (B. I.)

Dretzen H., zu Paris, rue du Faubourg St. Martin N. 88, den 17. October, für 5 Jahre: auf einen doppelten an der Harfe angebrachten Mechanismus, durch welchen die Spannung der Saiten für alle Töne regulirt wird, und auf einen einfachen Mechanismus, welcher die halben Töne der scharfen Saiten und jene des Mediums regulirt. (B. I.)

Dronsary C. A., zu Neuilly, Dept. d. l. Seine, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf die Fabrikation eines Zeuges zu Hüten, Tapeten etc., den er unter dem Namen Philippine bekannt macht. (B. I.)

Duchesne P. R., zu Paris, rue du Temple N. 101, den 30. Mai, für 5 Jahre: auf excentrische Regen- und Sonnen-Schirme. (B. I.)

Ducel P., zu Lyon, Dept. d. Rhône, den 6. August, für 10 Jahre: auf eine eigene Einrichtung von Caloriferen zum Troknen von gefärbter Seide, von Seiden-, Wolle- und Baumwoll-Geweben und zum Troknen von Gallerte und Tischlerleim (B. I. P.)

Everth G., zu Paris, rue Neuve Saint Augustin N. 30, den 6. August, für 15 Jahre: auf ein Verfahren das Palmöhl in seine beiden Bestandtheile zu zerlegen, von denen der eine als Brennöhl, der andere zur Kerzenfabrikation verwendet werden kann.

Festugière Brüder, aux forges d'ans, Dept. d. la Dordogne, den 22. August, für 10 Jahre: auf ein Strekwerk mit einem einzigen Cylinder oder mit einer Matrize, auf welchem Standbüchsen, Kugeln und verschiedene Schlosserarbeiten, so wie Eisen- und Messing-Waaren verfertigt werden, die bisher ausgeschlagen wurden. (B. I.)

Fleulard L. J., zu Paris, rue du Ventadour N. 4, den 10. März, für 5 Jahre: auf eine Maschine, mit welcher alle Arten von Samen gemahlen, und alle Körper gepulvert werden können, die hierzu fähig sind, welcher Maschine der Erfinder den Namen Pantriteur oder Broyeur universel beilegte. (B. I. P.)

Forgues, J., zu Bordeaux, Dept. d. la Gironde, den 10. Sept., für 5 Jahre: auf eine Vorrichtung um Häuser und Menschen gegen Feuersgefahr zu schüzen, die er Assurance physico-mécanique nennt. (B. I.)

François d. Jüngere und Benoit, zu Troyes, Dept. de l'Aube, den 30 Sept., für 5 Jahre: auf eine Himmelskugel aus Papier oder Atlaß, die sich ausdehnt, wenn man sie bewegt, und die sich nach Belieben zusammenlegen läßt, wenn man sie transportiren will. (B. I.)

Frank M., zu Paris, rue du Caire N. 28, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Guitarre, welche er Guitarion nennt. (B. I. P.)

Frigerio J. A., zu Paris, rue d'Enfer Nr. 76, den 21. Nov., für 5 Jahre: auf einen Desinsicir-Apparat. (B. I.)

Gautier L. A., zu Havre, Dept. de la Seine Inférieure, den 21. Mai, für 10 Jahre: auf eine neue Methode Bier zu fabriciren. (B. I.)

Gauthier-Delatouche L., zu Paris, rue Saint-Honoré Nr. 390, den 24. Oct., für 15 Jahre: auf ein Bett aus biegsamen Eisen mit elastischem Rüken, welches als Matraze und Kopfkissen dient. (B. I.)

Gibson G., zu Lille, Dept. du Nord, den 29. Aug., für 10 Jahre: auf Tulle-Fabrikation. (B. I.)

Girardet A., zu Saint-Etienne, Dept. de la Loire, den 22. Oct., für 5 Jahre: auf ein Verfahren Flintenläufe auf dem Strekwerke zu verfertigen. (B. I.)

Girardot siehe Sire.

Giudicelli J. M. und Harel L., zu Paris, rue de l'Arbre-Sec Nr. 50, den 10. Sept., für 5 Jahre: auf einen mechanischen, zu verschiedenen Zweken tauglichen Apparat, den sie Engrenage brisé oder Volant à percussion nennen. (B. I.)

Gosset P., zu Havre, Dept. de la Seine Inférieure, den 12. März, für 5 Jahre: auf eine Nachtlampe, der er den Namen Lampe-théière oder Servante de nuit gibt. (B. I.)

Gouche C., zu Paris, rue Mauconseil Nr. 80, den 19. Mai, für 5 Jahre: auf eine Stärke zum Zurichten der Baumwollzeuge, Musseline, Spizen etc., der