Text-Bild-Ansicht Band 44

Bild:
<< vorherige Seite

Storey Ch., zu Paris, rue Cadet Nr. 9, den 11. Aug., für 10 Jahre: auf einen Fensterstok, durch welchen weder Wind noch Regen dringen kann. (B. Imp.)

Taillepied de la Garenne, zu Paris, rue du Palais-Bourbon Nr. 39, den 29. Aug., für 5 Jahre: auf Verfahrungsweisen die concentrirte Bewegkraft zu erhalten und zu benuzen, die er Vicissim Aquaterre nennt. (B. Imp.)

Taylor L., zu Grenelle bei Paris, den 29. Aug., für 10 Jahre: auf einen neuen Gasmesser. (B. Imp.)

Terrasson de Fougères, zu Le Teil, Dept. de l'Ardèche, den 31. Dec., für 5 Jahre: auf Fabrikation von Baksteinen, Dachziegeln, Platten und dergl. mittelst Maschinen. (B. I. P.)

Thibaudon siehe Morateur.

Thilorier A. J., zu Paris, place Vendôme Nr. 21, den 16. Mai, für 10 Jahre: auf Verbesserungen einer Maschine zum Comprimiren von Gasarten. (B. I.)

Thonnelier H. und Manceaux, zu Paris, rue des Gravilliers Nr. 30, den 12. März, für 15 Jahre: auf Fabrikation von Flintenläufen. (B. I.)

Triquet V. P., zu Paris, rue Martel Nr. 16, den 18. Jul., für 10 Jahre: auf Verbesserungen in der Verfertigung von Pianofortes. (B. I. P.)

Trompette A. C., zu Paris, rue des Morts Nr. 30, den 7. Mai, für 10 Jahre: auf eine neue Methode den Kasten von Cabriolets aufzuhängen. (B. I.)

Vignaux J. E., zu Paris, rue des Enfans-Rouges Nr. 8, den 5. Dec., für 10 Jahre: auf wasserdichte, überfirnißte, lederne Soken ohne Nath, die er Socques adiaperastes nennt. (B. I.)

Virebent Brüder, zu Toulouse, Dept. d. l. Haute Garonne, den 18. Jun., für 10 Jahre: auf eine neue Art Ziegel mit Maschinen zu schlagen. (B. I.)

Vouillemont Fr. B., zu Joinville, Dept. d. l. Haute-Marne, den 6. Aug., für 18 Jahre: auf einen neuen einfachen Pflug, an welchem die Scharre und das Haupt nur aus einem einzigen Stüke aus Gußeisen bestehen. (B. I.)

Vouret J., zu Louviers, Dept. de l'Eure, den 30. Jun., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Walken und Filzen, der er den Namen foulon rotatif (drehender Walker) beilegt. (B. I.)

Zahl der Patente, welche in Amerika ertheilt wurden.

Seit der Gründung des Patent-Bureaus im J. 1793 wurden in den Vereinigten Staaten von Nordamerika 6000 Patente ertheilt, worunter: 124 auf wirkliche oder sogenannte Verbesserungen am Pfluge, 119 auf Dreschmaschinen, 80 auf Vorrichtungen zum Butter-Ausrühren, 125 auf Waschmaschinen, 123 auf Maschinen zur Verfertigung von Nägeln, mehr als 100 auf Spinnmaschinen, 73 auf Verbesserungen am Webestuhle, 43 auf Verbesserungen in der Hutfabrikation, 100 auf neue Dampfmaschinen, eben so viele auf neue Oefen, 42 auf neue Methoden in der Kammfabrikation, 4 auf neue Maschinen zum Abschälen der Aepfel, 3 auf neue Bratroste, mehrere auf Ladstöke, Rasirmesser, Bleistifthälter etc. (Aus dem Repertory of Patent-Inventions. März 1832, S. 156.)

Preis auf eine Erfindung, durch welche die Schiffe bei widrigem Winde aus dem Hafen von Marseille geschafft werden können.

Die Handelskammer zu Marseille hat, um den Seefahrern das Auslaufen aus dem Hafen von Marseille bei widrigem Winde zu erleichtern, einen Preis von 2000 Franken für denjenigen ausgeschrieben, der die sichersten, schnellsten und wohlfeilsten Mittel angibt, durch welche man die Schiffe bei jedem Winde auslaufen machen kann. Diese Mittel können in der Anwendung von Dampfmaschinen, in dem Verholen, in einer Verbindung dieser beiden Methoden, oder in irgend etwas Anderem liegen, nur müssen sie einen wesentlichen Vortheil vor den bisher gebräuchlichen Mitteln darbieten. Die herrschenden Winde sind der Nordost und der Südwest. Ein Plan des Hafens ist dem Programme beigefügt. Die Preisbewerber müssen ihre Preisschriften bis zum 31. December 1832 an die Handelskammer zu Marseille einsenden.