Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

Cäruleo-schwefelsaure Pottasche.

Diese Substanz ist, wo sie mit Wasser befeuchtet wird, so tief blau, daß sie durchaus schwarz erscheint: troken hat sie eine starke glänzende kupferrothe Farbe. Bei durchfallendem lichte ist sie blau. Sie zieht das Wasser aus der Luft mit großer Schnelligkeit an: in zwei Stunden zog eine getroknete Portion derselben ein Zehntel ihres Gewichtes davon an.

In heißem Wasser ist sie in einem beträchtlichen Grade auflösbar. Kaltes Wasser nimmt 1/40 seines Gewichtes von derselben auf, und bildet eine so tief gefärbte Auflösung, daß, wenn diese mit 20 Theilen Wasser in einer Flasche von Einem Zoll im Durchmesser verdünnt wird, sie kaum noch durchscheinend erscheint. Wasser in einem Weinglase, welches 1/500000 seines Gewichtes von dieser Substanz enthält, ist deutlich blau gefärbt.

Die gesättigte Auflösung wird durch Brunnenwasser gefällt, und durch jede Flüssigkeit die ich versuchte, nur nicht durch destillirtes Wasser. Hieraus erhellt, daß die bloße Gegenwart irgend einer fremdartigen Substanz in reinem Wasser die Auflösbarkeit derselben mächtig vermindert.

Wenn die Auflösung mit 20 Theilen reinen Wassers verdünnt wird, so ist sie noch immer durch Auflösungen von Pottasche und Soda-Salzen, Kalk-Schwererde-Strontian, Blei und Queksilber-Salzen fällbar. Ein Zusaz von Schwefel- oder Kochsalz-Säure löst diese Niederschläge nicht wieder auf. Als kein weder Ammonium, noch irgend ein Ammonium Salz, schlägt diese schwache Auflösung nieder. Kein bittererdiges, kein Zink- oder Kupfersalz noch die Auflösungen von Alaun, schwefelsaurem Braunsteine, Zinn-Permuriat, Eisen-Proto- oder Persulfat, oder von salpetersaurem Silber zersezen sie. Sie wird von keiner Säure gefällt, und eben so wenig von Galläpfel-Aufguß oder von reiner Gallerte. Alkohol und Aether fallen die schwache wässerige Auflösung nicht, obschon sie nichts von der trokenen Substanz auflösen. Cäruleo-schwefelsaure Pottasche löst sich leicht in concentrirter Schwefelsäure auf, aber nicht in concentrirter Kochsalzsäure.

Wenn man Zinn-Chlorid der Auflösung dieser Substanz beimischt, so wird die Farbe derselben augenbliklich in Gelb