Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

Kohlenstoff 57,18
Stikstoff 8,79
Sauerstoff 29,32
Wasserstoff 4,71
––––––
100,00

Dieß kommt dem Indigo + 4 Wasser so nahe, daß man kaum zweifeln kann, daß dieses seine Zusammensetzung ist.

1 Atom Stikstoff 1,75 oder 8,43
6 Atome Sauerstoff 6,00 – 28,92
8 Atome Wasserstoff 1,00 – 4,82
16 Atome Kohlenstoff 12,00 – 57,83
––––––––––––––
20,75 – 100,00

Ich fand durch Versuch, daß die Menge Stikstoff im Verhältnisse zu dem Kohlenstoffe dieselbe ist, wie im Indigo; da aber alle meine Versuche zur Bestimmung der Menge des freien Wasserstoffes mißlangen, so wollte ich lieber alle Zahlen nach dem Kohlenstoffe durch Berechnung aus der Analyse des Indigo angeben, weil diese mehr Präcision erlaubt. Die Hize einer Weingeist-Lampe ist für die Analysen der meisten Pflanzenstoffe, die nicht mit salzigem Stoffe gemengt sind, hinreichend; bei dem Cärulin ist es aber nothwendig, die ganze Rothglühhize eines Holzkohlen-Feuers zur gänzlichen Verbrennung desselben mit dem Kupfer-Peroxide anzuwenden.

Es ist nicht der mindeste Beweis vorhanden, daß irgend eine Verbindung zwischen dem Cärulin und der Schwefel-Säure in der ursprünglichen Flüssigkeit Statt hat. Es ist zwar wahr, daß Alkalien es aus seiner Auflösung fällen, und man glaubte, daß dieß die Wirkung einer höheren Anziehung von Seite der Säure gegen das Alkali ist, wodurch der Pflanzenstoff frei wird; allein, eine solche Theorie fällt in den Staub, sobald man weiß, daß Neutral-Salze genau dieselbe Wirkung hervorbringen; daß Bittererde dieselbe durchaus nicht fällt, obschon sie die Säure neutralisirt, und daß Cärulin selbst in Wasser auflösbar ist. Cärulin löst sich zwar in Schwefelsäure auf, und sogar häufiger als in Wasser; allein dieß beweiset nicht für die Bildung einer Verbindung, die wir berechtigt wären schwefelsauren Indigo zu nennen. Eine solche Auflösung unterscheidet sich in keiner Hinsicht von jener der Harze