Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

früheren Auflösungs-Mitteln befreit wurden. Ihre Auflösung ist purpurfarben.

Säuren haben keine Wirkung, insofern sie die Fällung des Phönicin durch salzige Körper hindern sollen, und die ein Mahl gebildeten Niederschlage werden in derselben Flüssigkeit durch Beihülfe der Hize nicht wieder aufgelöst.

Diese Methode, welche ich zur Bereitung der neuen Substanz gegeben habe, ist langweilig. Da sich nur ein geringer Antheil des Indigo in Phönicin verwandelt, so ist die auf ein Mahl erhaltene Menge desselben nur sehr klein, und fordert eine große Menge destillirten Wassers und viel Zeit zum Filtriren. Wenn wir aber den Indig sich ganz in Phönicin verwandeln lassen, so geht seine Auflösung durch kein Filtrum durch, auch wenn es noch so porös ist, oder noch so gut mit Wasser oder mit Ammonium ausgewaschen wird. Es war nur ein Zufall, daß ich die Möglichkeit entdekte, dasselbe zu filtriren, wenn nur eine geringe Menge Indigs Zeit gefunden hat, sich zu verändern; und nur in so fern ich es auf diese Weise bereitete, fand ich, daß die Purpurfarbe der Gegenwart eines salzigen Stoffes zuzuschreiben, und die ihm eigene Farbe jener des Cärulines ähnlich ist.

Nach folgender Weise kann man diese Substanz in größeren Mengen, obschon nicht so rein, bereiten. Man mische Einen Theil gepülverten Indig und 10 Theile concentrirter Schwefelsäure in einer Flasche, und schüttle sie von Zeit zu Zeit, bis die blaue Farbe, welche der Indig Anfangs verloren hat, wiederkehrt. Hierzu sind, bei der gewöhnlichen Sommerwärme, ungefähr drei Stunden nöthig. Bei 100° Fahrenh. (+ 30,22 R. Ueb.) geschieht dieß in ungefähr 20 Minuten, und wenn der Indig bei der Hize des siedenden Wassers mit Schwefelsäure gemischt wird, so wird die Mischung in dem Augenblike blau, wo man dieselbe macht. Bei 45° F. (+ 5,78 R. Ueb.) sind 10 bis 12 Stunden nöthig, und ein noch geringerer Grad von Wärme fordert noch längere Zeit, wodurch man jedoch immer voraussezt, daß die Menge der angewendeten Materialien klein genug ist, um nach der Mischung auf den angegebenen Punct schnell abzukühlen. Diese Mischung gießt man in eine große Menge destillirten Wassers, und filtrirt. Den Niederschlag