Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

zu angebrachten Löchern befestigen. Der Aufhälter N in Fig. 38. und 39. kommt in das Gestell BB, und wird mittelst Schraubenstiften und Nieten, E und F, auf dieselbe Weise wie die Räder GG, befestigt.

Diese Volitos dienen auf hartem, glatten, ebenen Pflaster, auch auf Stubenböden, wo man alle Evolutionen, wie mit den Schlittschuhen, mittelst derselben vornehmen kann. Wollte man sie auch auf Fußwegen benüzen, so müßten die Räder breiter seyn, und man würde auch das Gestell breiter machen müssen, damit es noch breitere Räder aufnehmen könnte. Die Räder können auch an ihrem Umfange mit einer Furche versehen werden, damit sie eine breitere Basis bekommen, was für Anfänger im Schlittschuhlaufen sehr gut ist, nicht aber für bereits geübte Läufer, die bloß eine schmale Linie zum Stüzpuncte brauchen61).

XXX. Methode Kamaschen und lange (und weite) Beinkleider an Schuhen und Stiefeln zu befestigen, worauf Thom. Rogers, Esq., Store-street, Bedford-square, Middlesex, sich am 26. Dec. 1822 ein Patent geben ließ.

Aus dem London Journal of Arts and Sciences. October 1823. S. 176.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Diese, an den Seiten der Kamaschen und langen und weiten Beinkleider (gaitirs and trousers) anzubringende Befestigung besteht aus einem Kettchen mit einem Haken, welcher in einem Auge an der Seite des Schuhes oder Stiefels befestigt wird,

61)

Dieser ganze Apparat dient höchstens zur gymnastischen Uebung in Zimmern. Auf der Straße wird man ihn wegen der Unebenheiten, und wegen des Staubes und Schmuzes wohl schwerlich jemahls brauchen können. A. d. Ueb. Auch auf Theatern ist er schon gebraucht worden. G. H.