Text-Bild-Ansicht Band 9

Bild:
<< vorherige Seite
Kohle aus zersezter basischer kohlensaurer Soda mittelst Phosphors – do. 0,38 0,08 12 8,8
Calcinirt. Kienruß do. 0,128 0,03 4 3,3
Calcinirter Kienruß mit Pottasche do. 0,55 0,09 15,2 10,6
Knochenkohle mit Lochsalzsäure und Pottasche behandelt do. 1,45 0,18 45 20
Knochenkohle mit Kochsalzsäure behandelt do. 0,06 0,015 1,87 1,6
Pflanzen- oder thieriches Oel mit phosphorsaurem Kalke calcinirt do. 0,064 0,017 2 1,9
Rohe Knochenkohle do. 0,032 0,009 1 1

Da die Indigo-Prüfungs-Flüssigkeit den tausendsten Theil ihres Gewichtes Indigo hält, d.h. 1 Grame per Litre, so zeigen die Zahlen, welche die Menge der entfärbten Flüssigkeit in Litres ausdrüken, zugleich die wirkliche Menge Indigo an, welche sich auf der Kohle ansezte.

Man ersieht hieraus: 1. daß dieselbe Menge derselben Kohle ungefähr 10 mal mehr Indigo als Melasse-Auflösung entfärbt; 2. daß die verschiedenen Kohlen, in Hinsicht auf diese beiden Substanzen, und rüksichtlich ihrer Entfärbungskraft, dieselbe Reihe haken, daß aber diese Kraft sich bei dem Indigo stärker als bei der Melasse äussert, und zwar an der Knochen-Kohle selbst bei jenem wie 50 : 1, bei dieser wie 20 : 1 Und so wird diejenige Flüssigkeit, die am wenigsten Kohle zu ihrer Entfärbung bedarf, diejenige seyn, welche den größten Abstand zwischen der entfärbenden Kraft der verschiedenen Arten von Kohlen zeigen wird.

Ueber die Weise, wie die Kohle bei dem Entfärben wirkt.

Man glaubt allgemein, daß die Kohle durch Zersezung des Färbestoffes entfärbt, weil man bemerkt hat, daß, wenn man Bier, Gummi-Auflösung, Melasse; Wein etc. mit Kohle entfärbt, Gas-Entwikelung Statt hat. Um das Irrige dieser Ansicht zu beweisen, nahm Hr. Büssy 8 Unzen Melasse, die er mit 1 1/2 Pfund destillirtem Wasser verdünnte, schüttelte sie mit kohlensaurem Kalke, um alle Säure zu entfernen, welche auf die Kohle hätten wirken können, filtrirte, und kochte die filtrirte Flüssigkeit, um alle Luft aus