Text-Bild-Ansicht Band 9

Bild:
<< vorherige Seite

Auf der oberen Fläche der Scheibe der Unruhe bei a in Fig. 21 ist ein gedrehter Hals befestigt, um dessen unten ausgeschnittenen Naken mittelst eines Feder-Ringes der bewegliche Zeit-Regler, bb, (die Unruhe) befestigt ist. Die Schuler des Halses, a, auf welcher die Unruhe ruht, steht so weit über die obere Fläche der Scheibe der Unruhe hervor, als die Dike des an der unteren Fläche von h befestigten gezähnten Spanners beträgt, und wird von der Tangenten-Schraube, e, gestellt. Diese Schraube wird von zwei Platten, dd, getragen, welche an dem Fuße der Scheibe der Unruhe angebracht sind. Durch bb läuft ein langer Ausschnitt, in welchen der Zapfen der schiebbaren Nuß, f, paßt. Der Compensator oder das Ausdehnungs-Stük, ggg, ist kreisförmig, kann aber auch eine andere Gestalt haben. Der Fuß und äußere Theil ist von Stahl, der innere von Messing, und der Fuß desselben ist an dem Zapfen von f gehörig befestigt. An der oberen Flache Von f ist ein Stük, h, mit einem Loche zur Aufnahme der Mikrometer Schraube, i, welche eine ausgedrehte Grube zur Aufnahme des Leiters, m, besizt, der in der oberen Fläche von bb befestigt ist, und der Mikrometer-Schraube eine Längen-Bewegung unmöglich macht.

Durch die Umdrehung der Mikrometer-Schraube wird f nach und nach in der Länge der Furche fortgeschoben, so daß dadurch die Stärke der nothwendigen Compensation geregelt wird, je nachdem Hize und Kälte wechselt. An dem kreisrunden Theile von b stehen zwei Ohren hervor, an welchen der Steg n befestigt ist. Durch diesen Steg ist, beinahe in verkehrter Lage gegen den Mittelpunkt der Bewegung, die Achse, p, eingeschraubt, und an dieser Achse unter der Brüke ein beweglicher Stiefel, g,73) angebracht. An diesem ist

73)

Wird q heißen sollen, fehlt aber in der Zeichnung des Originales, so wie alle folgende Buchstaben bis z. A. d. Ueb.