Text-Bild-Ansicht Band 7

Bild:
<< vorherige Seite

oben ganz flach gemacht wurden, und die Räder an ihrem Umfange die gewöhnliche cylindrische Gestalt erhielten, folglich die ganze Vorrichtung von den im vorhergehenden §. beschriebenen Rail-roads wesentlich in Nichts mehr verschieden war5).

Uebrigens ist leicht einzusehen, daß diese stangenförmigen Schienen bei Weitem nicht so stark sind, und kein so großes Tragvermögen besizen können als die Fig. 9, 10, 11. abgebildeten Riegelbahnen; wie denn auch auf der erwähnten Eisenbahn bei Bangor nur sehr kleine und leichte Wagen (jeder mit 20 Centner Ladung) geführt werden.

8. Figur 12 bis 18 stellte eine englische Eisenbahn der zweiten und neuern Art vor, welche dort Tram-road oder Plate-rail-way, auch Edge-rail-way genannt wird, mit einem darauf gehenden Wagen, nach der in Süd-Wales allgemein eingeführten Anordnung.

Fig. 12. ist eine Seiten-Ansicht der Straße und des Wagens.

Fig. 13 ein Quer-Profil der Straße, und Ansicht des Wagens von vorne;

Fig. 14. Grundriß oder Ansicht der Straße von oben.

Die Bahnen oder Wagengeleise sind hier, wie man sieht, ganz flache Platten von 4 bis 5 Zoll Breite mit einem angegossenen aufrecht stehenden Rande, und liegen mit dem Boden in einer Ebene (à niveau). – Die Räder, ohne vorstehenden Rand, wie gewöhnliche Wagenräder geformt, laufen auf diesen Platten wie auf einer gewöhnlichen

5)

Man sehe hierüber im Repertory of Arts, Manufactures and Agriculture, Vol. XIX. Second Series, s. 15. Account of the Rail roads on the late Lord Penrhyn's Wyatt, of Lime Grove.