Text-Bild-Ansicht Band 7

Bild:
<< vorherige Seite

Die 16te Figur ist das Profil einer solchen schmalen Eisenbahn, deren Platten mn durch Grundschwellen von Gußeisen qvvr verbunden und zusammen gehalten sind.

Die Gestaltung dieser Grundschwellen, welche die Engländer Slippers (Pantoffel) nennen (nicht Sleepers (Schläfer) wie einige deutsche Reisende irrig übersezt haben) und die Art, wie die Platten oder Laufschienen, von der Seite in die Falze qqss, rrt eingeschoben, durch die überragenden Leisten qq, rr in ihrer paralellen Richtung niedergehalten, dann, je zwei und zwei Enden zusammen, auf den Unterlagern s mit eingesenkten eisernen Nägeln befestigt werden, ist im Grundrisse Fig. 17. ersichtlich, und Fig. 18. ist ein besonderes Profil eines solchen Slippers.

Wo der Boden sehr fest, und die Eisenbahn nur für kleine und leichte Wagen bestimmt ist, legt man diese Slippers ohne alle steinere Unterlage unmittelbar in den Grund, und erhält solchergestalt eine sehr einfache, ganz und rein eiserne Kunststraße.

Um für den aufgeschütteten Kies in der Mitte mehr Tiefe zu erhalten, und das Durchtreten der Pferde auf die eisernen Slippers zu verhüten, pflegt man diesen leztern, statt der geraden, hier abgebildeten, Form, auch wohl die Gestalt eines niederwärts gebogenen Zirkel-Segmentes zu geben.

11. Nach den genauesten Abmessungen und Berechnungen, die ich mir in South-Wales und Shropshire, bei meinem lezten Aufenthalte daselbst in den Jahren 1815–1816, über die Kosten der so eben beschriebenen flachen Eisenbahnen (Tram-roads), welche Wagen von 30 bis 40 Zentner Ladung führen, verschafft habe, wiegt eine einzelne Tram-Schiene, welche eine Yard oder 3 Fuß lang, 4 1/2 Zoll breit, und 5/8 Zoll dik ist, und einen, in der Mitte 4 Zoll hohen, aufrechtstehenden Rand hat; gewöhnlich 56 Pfund; folglich