Text-Bild-Ansicht Band 7

Bild:
<< vorherige Seite
Weges
eine Länge von 50812 Fuß haben, so werden 16938 Schienen erfordert,
deren gesammtes Gewicht 8140 Zentner beträgt. Rechnet man, nach unsern Mittelpreisen, den
Zentner Gußwaaren dieser Art, mit Transport, zu 8 fl., so kosten die Schienen für eine Stunde
65120 fl.
7) Für das Zurichten, Legen und Befestigen der Schienen, mit Einschluß der hiezu erforderlichen
eisernen Nägel, deren 5 bis 6 auf ein Pfund gehen, kann man auf jede Stunde rechnen
2500 fl.

Die Zusammenstellung aller dieser Kosten giebt die Summe von 81120 fl. 36 kr. für eine Stunde oder halbe deutsche Meile13), folglich für die ganze Anlage von 10 Stunden 811200 fl.

Hiezu kömmt noch die Beischaffung von 50 besondern Wagen mit Rädern von Gußeisen und Achsen von geschmiedetem Eisen, jeder zu 250 fl. gerechnet, mit 12500 fl. und sohin ergiebt sich die ganze Auslage für den Bau und die Zurichtung dieser Eisenbahn mit einer Totalsumme von 823700 fl. 36 kr.

Die jährlichen Auslagen bestehen nunmehr

a) in den Zinsen des auf die Anlage verwendeten Kapitals zu 5 pro Cent 41185 fl.
b) in den Kosten der Unterhaltung (1/2 pro Cent desselben Kapitals) 4118 1/2 fl.
c) im Unterhalte der Pferde und Knechte, oder in den eigentlichen Bespannungskosten. –
13)

Daß dieser Kostenanschlag den oben (11.) für die englischen Eisenbahnen angegebenen merklich übersteigt, rührt daher, daß das in England mit Coaks erzeugte Gußeisen weit wohlfeiler ist, indem die Tonne zu 20 Zentner nur 10 Pfund Sterling oder 110 fl. also der Zentner 5 1/2 fl. kostet, und daß dort für den Ankauf des Grundes Nichts angesezt ist.