Text-Bild-Ansicht Band 3

Bild:
<< vorherige Seite

halten dieses Gemäuer zusammen, und um dasselbe läuft eine vier Zoll hohe Umfassung, die den Teig des zermalmeten Cacaos zurückhält. Dieses Mauerwerk, auf welchem der Stein ruht, ist hohl, und folglich gewölbt.

P. Oeffnung zu diesem Gewölbe. Durch diese Oeffnung bringt man das Kohlenfeuer unter den Stein, zur Erwärmung desselben.

F. Der ruhende Mühlen-Stein. Er ruht auf dem Rand des Gewölbes; sein Centrum ist durchbohrt, um den Wellbaum A durchzulassen. Er hält im Durchmesser 0m 86 (2 Fuß 7 Zoll); in der Dicke, gegen den Mittelpunkt, 24 Centimetres (9 Zoll), und gegen den Umfang 20 Centimetres (7 Zoll 6 Linien.).

GH. Fig. 1. Ist eine runde hölzerne, mit einem Steine beschwerte Scheibe. Dieser Stein, eine Art Mühlenstein, ist 8 Centimetres (3 Zoll) dick, und hält 30 Centimetres im Durchmesser. Er hat in der Mitte ein viereckiges Loch, worin der Wellbaum genau paßt, und mit welchem er sich folglich dreht. Die Scheibe hält im Durchmesser 1 Metre, und ist mit allem was dazu gehört 23 Centimetres hoch. Sie läuft in hölzernen Reifen.

KK. Hölzerne Stäbe, die in den Rand der Scheibe eingelassen sind, und gleich weit von einander stehn.

III. Eiserne Walzen; sie sind 36 Centimetres lang (1 Fuß 2 Zoll), die Axen nicht mit begriffen. Ihr Durchmesser am Vordertheil hält 5 Zoll, sie laufen gegen das andre Ende etwas verjüngt zu.

L. Ein beweglicher eiserner Ring, der den Wellbaum umfaßt.

Das eine Ende der Aren der Walzen III ist in das unterste Ende der Stübchen KK, und das andere in den beweglichen Ring eingelassen. Auf diesem Ringe ruht die hölzerne Scheibe mit ihrem Stein. Die ganze Last derselben