Text-Bild-Ansicht Band 75

Bild:
<< vorherige Seite

entsprechenden Materiale bestehenden Schwimmer verbunden sind. Diese Einrichtung ist getroffen, damit der durch Verdünstung eintretende Verlust an Wasser ausgeglichen, und zugleich auch eine genau bestimmte Höhe des Wassers in dem Gefäße i¹ erhalten werden kann. Da das in dem Gefäße i¹ befindliche Wasser durch die Röhre oder Oeffnung s mit dem Cylinder a communicirt; da von dem Gefäße t eine Röhre ausläuft, welche genau in die Röhre j einpaßt, die ihrerseits in den unteren Theil des Cylinders a, a eintritt; und da bei v eine Oeffnung angebracht ist, so wird offenbar im Maaße der Verdunstung des Wassers Luft bei v eindringen und in die Kugel oder das Gefäß t eintreten, so daß aus diesem Wasser austreten kann. Das Wasser wird hiedurch auf einer über v befindlichen Höhe erhalten, während das Wasser in i¹ in Folge der Ausdehnung etwas höher stehen wird. Jede Zu- oder Abnahme der Ausdehnung des in dem Gefäße a befindlichen Wassers wird unmittelbar auf das Ventil wirken, und hiedurch die Größe der Oeffnung, durch welche die zur Unterhaltung der Verbrennung dienende Luft einströmen kann, reguliren.

Ich gehe nunmehr auf die Beschreibung eines Apparates, womit der Luftzufluß durch eine hydraulische Vorrichtung regulirt werden kann, über. In Fig. 43 ist w ein Gefäß, welches so angebracht seyn muß, daß das in ihm enthaltene Wasser durch die Hize des Ofens erwärmt wird. Die Luft strömt dem Ofen durch die Röhre i zu, und die Menge dieses Zuflusses wird von dem zwischen dem Dekel x gelassenen Räume abhängen. Dieser Dekel kann mit der Hand emporgehoben oder herabgesenkt werden. Die Aufgabe ist, das Wasser in der Röhre j beständig auf gleicher Höhe zu erhalten, und dadurch die Luft, welche zwischen der Oberfläche des in w enthaltenen Wassers und dem Boden des Dekels x einströmt, so zu reguliren, daß hieraus auch eine Regulirung der Wärme des Ofens erfolgt, und zwar mittelst einer Vorrichtung, die der oben beschriebenen ähnlich und auch mit gleichen Buchstaben bezeichnet ist.

Fig. 44 zeigt eine Methode, nach welcher derselbe Zwek mittelst Wasser oder Luft, welches in Röhren, die ein biegsames Ventil z haben, eingeschlossen ist, an Oefen der oben beschriebenen Art erreicht werden kann.