Text-Bild-Ansicht Band 71

Bild:
<< vorherige Seite

befinden, wovon jede mit einem Ende der Kette h vereinigt ist, welche über das Balancirrad J geht, festgeschraubt auf der Mitte desselben. Auf der Achse dieses Rades m ist der Winkel i befestigt, der erste Theil der Steuerung, welcher ihre übrigen in Bewegung und Wirksamkeit sezt. Die Enden dieses Winkels tragen die Ketten k und l, deren unterste Enden bei n und o an den Spizen der Arme des Regulationskreuzes p befestigt sind, welches leztere aus Schmiedeisen gefertigt ist, und frei beweglich auf seiner Achse q hängt, deren Zapfen in Metallunterlagen auf gußeisernen Böken ruht. Der untere Arm des Kreuzes ist am Ende mit einer Frictionsrolle versehen, und der obere s vom Triangel t umschlossen, so wie von dessen Vorplatte und Bolzen oder Stiften u und v. Der Triangel ist an der Achse des Kreuzes befestigt, die wiederum an die Achse des Sectors gekuppelt ist. Die Frictionsrolle des unteren Armes läuft auf dem Regulator x, einem winkelförmigen starken Hebel, welcher an dem einen Ende eine von zwei concaven Linien gebildete Erhöhung hat, und dessen anderes Ende ein Gewicht trägt, schwer genug, um erstgenanntes Ende aufzuwiegen und den nun zu beschreibenden Hauptzwek des Regulators zu erfüllen.

„Die Maschine ist in Fig. 1 und 2 in dem Momente dargestellt, wo der Kolben G seine ganze Hubhöhe erlangt, und der Regulator die Frictionsrolle so weit gegen den Cylinder E geworfen hat, daß der Arm o des Kreuzes den Regulator erreichte, wodurch die weitere Wirksamkeit des lezteren für den Augenblik beendigt ist, und die ganze Steuerung sammt dem Sector und Ventile die Stellung eingenommen hat, welche Fig. 3, α und Fig. 3, β nachweisen.

„Das Aufschlagwasser wird nun durch das Rohr d in den Cylinder F treten und den Kolben H heben, während der Kolben G sinkt, indem das im Cylinder E benuzte Wasser durch das Ventil und Rohr e abläuft.

„Wenn der Kolben H so hoch gekommen oder das Balancirrad so viel gedreht ist, daß sein Winkel den Arm o des Kreuzes gehoben oder das Kreuz so weit gedreht hat, daß die Frictionsrolle des lezteren den Regulator so tief niedergedrükt hat, daß jene sich fast auf der Spize von der Erhöhung desselben befindet, so wird der obere Arm des Kreuzes eben den zweiten Stift u des Triangels erreicht haben, und es weist Fig. 4, α und Fig. 4, β den Stand dieser Steuerungseinrichtung nach, in welcher der Triangel, der Sector und das Ventil unverändert denselben Plaz, wie bei Fig. α und β, beibehalten haben; aber von diesem Augenblike an wird beim ferneren Steigen des Kolbens der Winkel des Balancirrades das Kreuz weiter treiben, dessen oberer Arm um den Sector mit Hülfe des Triangels