Text-Bild-Ansicht Band 68

Bild:
<< vorherige Seite

während des lebhaftesten Geschäfttreibens alle Viertelstunden, während der übrigen Zeit des Tages hingegen nur alle halbe Stunden ein Wagenzug abgehe.

8. Wir berüksichtigen ferner die Wichtigkeit des Verkehres an dem West-India-Dock, so daß es für uns unerläßliche Bedingung erscheint, daß die dahin sich begebenden Personen mit derselben Regelmäßigkeit und Geschwindigkeit befördert werden, wie jene, die von einem Endpunkte der Bahn zum anderen wollen.

9. Da Geschwindigkeit der Förderung die Hauptursache zur Anwendung von Eisenbahnen ist, so sind wir der Ansicht, daß auf dieser Bahn nicht mehr als 12 Minuten Zeit gestattet werden dürfen, um von einem Endpunkt zum anderen zu gelangen. Dazu ist, wenn man Locomotiven anwendet, nöthig, daß diese bei voller Geschwindigkeit wenigstens 30 engl. Meilen in der Zeitstunde zurüklegen; denn sonst würde mit Einschluß der zum Anhalten an den West-India-Docks nöthigen Zeit die Fahrt nicht in obigem Zeitraum zurükgelegt werden können. Bei dieser großen Geschwindigkeit wird es sehr wünschenswert, daß keine der Curven der Bahn weniger denn eine engl. Meile Halbmesser bekomme. Ueber die Vortheile der Vergrößerung der Curven kann nur eine Meinung obwalten, und wir wissen auch, daß man sie nur deßhalb annahm, um kostbares Eigenthum zu umgehen; wenn man jedoch die Breite der Bahn in dem von uns anzugebenden Grade vermindern will, so fallen diese Curven weg, ohne mit den Eigenthumsrechten anderer in größere Collision zu kommen.

10. Wir wissen, daß eine sehr schäzbare Autorität sich dahin äußerte, daß nach dem Locomotivsysteme drei Bahnlinien genügen würden, mit dem Beisaze jedoch, daß die Weite zwischen den Schienen erhöht werden müßte. Wir sehen nicht ein, wie eine größere Weite dem, was hier in diesem Falle Noch thut, abhelfen könnte; so viel wissen wir aber, daß bei größerer Weite die Curven nochwendig noch größere Halbmesser bekommen müßten.

11. Da Hr. Cubitt ungeachtet seines Vorschlages zu Verminderung der Zahl der Bahnlinien, doch für die ganze Bahn eine Breite von 45 Fuß in Antrag brachte, und da diese Breite auch von Sir John Rennie gefordert ward, so haben wir sie auch bei unseren Berechnungen für das Locomotivsystem zu Grunde gelegt.

12. Wenn man das System mit stehenden Maschinen vorziehen sollte, so schlagen wir vor, diese Maschinen in London bei den Minoriten und in Poplar an der Brunswick Street aufzustellen und zwischen beiden Punkten Seile laufen zu lassen. Die an dem einen Ende zwischen den Minoriten und Fenchurch Street, und an dem