Text-Bild-Ansicht Band 68

Bild:
<< vorherige Seite

I. Relative Geschwindigkeit.

18. Abstract betrachtet kann jedes der beiden Systeme jede Geschwindigkeit, deren man bedarf, geben. Wir haben angenommen, daß die ganze Bahn in 12 Minuten zurükgelegt werden muß, und daß sich die Abfahrt an jedem Bahnende alle Viertelstunden wiederhole. Bei dem stehenden System kann dieß, wenn sich bei den Minoriten eine Maschine von 250 und in Blackwall eine von 200 Pferdekräften befindet, mit einem Wagenzuge von 133 Tonnen Bruttoladung oder mit 1000 Personen geschehen; und diese Ladung läßt sich sogar noch bedeutend erhöhen, ohne daß die Dauer der Fahrt um mehr dann eine oder höchstens um zwei Minuten verlängert wird.

19. Bei dem Locomotivsysteme ist (vorausgesezt, daß der Regelmäßigkeit willen nach jeder Richtung dieselbe Geschwindigkeit und Pünktlichkeit gefordert wird) die Leistungsfähigkeit der Maschinen nothwendig auf jene Ladung beschränkt, welche sie von Blackwall nach London ziehen können. Unserer Meinung nach kann das höchste Gewicht, welches der Locomotive angehängt werden darf, wenn sie die Fahrt in zwölf Minuten zurüklegen soll, nicht, über 35 Tonnen oder 250 Personen betragen.

20. Wenn daher für eine Beförderung von 1000 und mehr Personen auf ein Mal, so wie auch für die Aufnahme und Absezung von solchen an Zwischenstationen Vorsorge getroffen werden soll, so sind unserer Ansicht nach bei der Anwendung von Locomotivmaschinen durchaus vier Bahnlinien erforderlich, während bei der Anwendung stehender Maschinen zwei solche Linien allen Anforderungen vollkommen Genüge leisten. Bei einem Zusammentreffen mehrfacher günstiger Umstände läßt sich unstreitig obige für die Locomotiven angenommene Ladung um ein Geringes erhöhen; dagegen dürfte aber weit häufiger der Fall eintreten, daß eine weit bedeutendere Verminderung derselben nöthig wird. Von diesen Schwankungen ist das stehende System größten Theils, wo nicht gänzlich, befreit.

21. Keines der beiden Systeme ist ernstlichen Unordnungen ausgesezt, obschon sich auch in dieser Hinsicht ein geringer Vorzug zu Gunsten des stehenden Systemes ergeben dürfte.

II. Relative Betriebs- und Herstellungskosten.

22. Wir haben uns bei der Lösung dieser Frage der an anderen Eisenbahnen gemachten Erfahrungen bedient, und da es eigentlich keine Bahn gibt, die der fraglichen analog wäre, so haben wir diese Erfahrungen den Umständen und Eigenthümlichkeiten derselben anzupassen gesucht.