Text-Bild-Ansicht Band 68

Bild:
<< vorherige Seite

a) Beschreibung des Cylindergebläses.

Auf die von der Hütteninspection mir ertheilte Erlaubniß, die Maschinen, welche mich interessieren, nach meinem Belieben abzuzeichnen, war mein erstes Geschäft, das Cylindergebläse, dessen elegante, von der gewöhnlichen Construction abweichende Einrichtung mir besonders in die Augen fiel, so genau, als es die Kürze der zugemessenen Zeit gestattete, mit Hülfe des Maaßstabes aufzunehmen. Fig. 9 stellt diese Maschine in der Seitenansicht, Fig. 10 in der vorderen Ansicht dar. Das Gebläse besteht aus drei neben einander gestellten doppeltwirkenden Cylindern A, A, A, deren Kolben durch drei an einer starken eisernen Welle unter Winkeln von 120º von einander abstehende Krummzapfen in Thätigkeit gesezt werden. B, B, B, B ist das mit einem Schuzgeländer versehene gußeiserne Gerüst, worauf die Gebläsecylinder festgeschraubt sind. Diese sind bei einem inneren Durchmesser von 2 Fuß 3 Zoll für einen Hub von 4 Fuß eingerichtet und stoßen daher bei jedem Auf- oder Niedergang des Kolbens 15,8 Kubikfuß Luft aus. b, b, b sind die Kasten der oberen luftsaugenden Ventile, deren offene Seite ein feiner Flor bedekt, um den Staub abzuhalten. Die unteren Ventilkasten werden durch das Gestelle verdekt und sind deßwegen nicht leicht zugänglich; c und d sind die Röhren, welche oben und unten den Wind unmittelbar aus den Cylindern erhalten. Die Kolbenstangen treten durch die Stopfbüchsen e, e, e von Unten in die Cylinder. A und B, Fig. 12, zeigen die Stopfbüchsen in größerem Verhältniß.

Unter dem Maschinengestelle läuft zwischen vier soliden Lagern in 14 Fuß lothrechter Entfernung von den Gebläsecylindern die Krummzapfenwelle C, C. Sie erhält von dem oben erwähnten Wasserrad ihre Bewegung, indem ein am Wellbaume des lezteren sizendes gußeisernes Stirnrad von 10 Fuß Durchmesser und 88 Zähnen in das Rad a, a, welches bei 4 Fuß Durchmesser 36 Zähne besizt, eingreift. Die Anordnung der drei Krummzapfen, welche, wie schon bemerkt unter gleichen Winkeln von einander abstehen, ist aus der Zeichnung sichtbar; sie bewirken mittelst der 8 Fuß langen und 3 Zoll diken Lenkstange f, f die Kolbenbewegung in den Cylindern. Da bei der vorliegenden Construction die mit der Kurbelbewegung eintretenden todten Momente vermöge der Stellung der drei Kurbeln sich so weit compensiren, daß ein hinreichend gleichförmiger Luftstrom erfolgen kann, so hat man die Aufstellung eines Regulators für entbehrlich gefunden.

Weil der Kolbenhub 4 Fuß beträgt, so mußte man jedem Krummzapfen eine Länge von 2 Fuß geben. Der mittlere hat eine eigenthümliche Einrichtung, welche besondere Beachtung verdient. Die