Text-Bild-Ansicht Band 65

Bild:
<< vorherige Seite

Wir nahmen beim Beginne eines jeden Versuches sorgfältig die Höhe des Wassers im Kessel, und stellten am Schlusse der Arbeit dieses Niveau jedes Mal wieder her. Zur Speisung des Heerdes diente ein Speisungsapparat, der das Kohlenklein aufgab, während die groben Kohlen durch die Feuerthür eingetragen wurden.

Fünfter Versuch. Mit kalter Luft. Dauer 14 1/2 Stunden. Speisungswasser zu beiläufig 80° C. Steinkohle von Saarbrück, zur Hälfte klein, zur Hälfte grob. 3375 Pfd. davon verdampften 20,700 Pfd. Wasser; 1 Kilogr. lieferte also 6,02 Kilogr. Dampf. Der Schlakenrükstand betrug 440 1/2 Pfd. oder 13 Proc.

Sechster Versuch. Dauer 13 Stunden. Speisungswasser zu beiläufig 80°. Steinkohle von Saarbrück, zu 2/3 klein und 1/3 grob. 3100 Pfd. davon verdampften 18,800 Pfd. Wasser, wonach auf 1 Kilogr. Steinkohlen 6,06 Kilogr. Dampf kamen. Als Rükstand blieben 353 Pfd. oder 11 Proc. Schlaken.

Siebenter Versuch. Dauer 14 Stunden. Kaltes Speisungswasser von 8 oder 9°. Steinkohlen von Saarbrück, zur Hälfte klein und zur Hälfte grob. 3950 Pfd. davon verdampften 21,300 Pfd. Wasser, so daß auf 1 Kilogr. Kohlen 5,39 Kilogr. Dampf kamen. Als Rükstand verblieben 497 Pfd. oder 12 Proc. Schlaken.

Achter Versuch. Dauer 14 Stunden. Speisungswasser von beiläufig 80°. Steinkohle von St. Etienne, durchaus klein. 3400 Pfd. davon verdampften 20,500 Pfd., mithin gab 1 Kilogr. Kohlen 6,03 Kilogr. Dampf. Der Schlakenrükstand betrug 395 Pfd. oder 11 1/2 Proc.

Neunter Versuch. Dauer 13 1/2 Stunden. Kaltes Speisungswasser von 8 bis 10°. Steinkohle von St. Etienne, durchaus klein. 3900 Pfd. davon verdampften 20,300 Pfd. Wasser, wonach auf 1 Kilogr. Kohlen 5,20 Kilogr. Dampf kommen. Der Rükstand an Kohlenschlaken betrug 439 Pfd. oder 11 Proc.

Zehnter Versuch. Dauer 13 1/3 Stunden, 1/3 Steinkohlen klein von St. Etienne, 2/3 von Ronchamp, wovon die eine Hälfte von erster und die zweite Hälfte von zweiter Qualität. 3800 Pfd. davon verdampften 21,400 Pfd. Steinkohlen, so daß 1 Kilogr. Kohle 5, 55 Kilogr. Dampf lieferte. Der Schlakenrükstand betrug 710 Pfd. oder 18 Proc.

Aus diesen Versuchen kann man den Schluß ziehen:

1) daß 1 Kilogr. reiner Steinkohle von Saarbrück und von St. Etienne 6 Kilogr. Wasser verdampfte, wenn man die heiße Luft um einen zweiten Kessel circuliren ließ, bevor man ihr in den Schornstein überzugehen gestattete; und wenn man den Kessel mit Wasser