Text-Bild-Ansicht Band 65

Bild:
<< vorherige Seite

h, h sind Feuerzüge, welche durch die Hauptwasserkammer führen und in den Rauchfang i ausmünden. Die Speisung des Ofens mit Brennmaterial geschieht durch den Trichter k, der mit doppelten Thüren ausgestattet ist, und der sich in den Verkohkungsofen l öffnet, in welchem die Steinkohle verkohkst und zum Theil entzündet wird. Die bei der Verkohkung erzeugte Flamme, der Rauch oder die Gase, welche sich hiebei entwikeln, gelangen durch die Oeffnung m an das in dem Ofen befindliche entzündete Brennmaterial, so daß der Rauch auf seinem Wege in den Rauchfang verzehrt oder verbrannt wird. Durch dieselbe Oeffnung gelangt aber auch das verkohkste Brennmaterial zur Unterhaltung des Feuers auf dem Heerde herab. Die Oeffnung n dient zur Speisung des Kohksofens mit Luft, um dadurch eine theilweise Entzündung zu erzeugen. o ist eine Art Rechen, der während des Schürens das Brennmaterial in dem Ofen zurükhält, und der, so oft es erforderlich ist, mittelst einer Zahnstange und eines Getriebes über die Oeffnung m bewegt wird. Die Thürchen p, p dienen zur Reinigung der röhrenförmigen Feuerzüge. q, q sind Träger, welche an den oberen Theil des Kessels gebolzt sind, und an denen dann die Cylinder der Maschine festgemacht werden. r, r sind Dampfwege, die den Scheitel des Kohksofens mit der Dampfkammer in Verbindung sezen.

Da dieselbe Art von Dampfkessel in den später zu beschreibenden Abbildungen als mit den übrigen Theilen der Dampfmaschine verbunden dargestellt ist, so ist keine weitere Beschreibung nöthig.

Was die Anordnung der verschiedenen Theile einer Locomotivmaschine betrifft, welche auf gewöhnlichen Landstraßen zu laufen und Wagen zu treiben hat, so ist Fig. 10 ein seitlicher Aufriß einer solchen Locomotivmaschine mit Hinwegnahme des äußeren, die arbeitenden Theile umschließenden Gehäuses. Fig. 17 gibt eine Ansicht derselben Maschine von Vorne; Fig. 18 ist ein Grundriß; Fig. 19 ist ein senkrechter Längendurchschnitt durch den Kessel, durch den Ofen, durch den Wasserbehälter, durch die für das Brennmaterial bestimmte Kammer und durch andere Theile; Fig. 20 endlich gibt einen horizontalen Durchschnitt.

Der Ofen oder die Feuerstelle A, A wird von dem zur Verkohkung dienenden Ofen oder von der Kammer B aus mit Brennmaterial gespeist. Der Kessel C, C, C umgibt in den Theilen, aus denen er besteht, die Feuerstelle oder den Kohksofen. Durch den größeren Theil desselben oder durch die Hauptwasserkammer führen mehrere röhrenförmige Feuerzüge D, D, deren Enden nach Unten gegen die Feuerstelle A, nach Oben zu aber gegen den Rauchfang offen sind. F ist die Dampfkammer; G die Röhre, durch die der Dampf