Text-Bild-Ansicht Band 61

Bild:
<< vorherige Seite

Dem Samuel Brown, Ingenieur von Boswell Court, Carey Street in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen in der Gaserzeugung, welche auch zu anderen Zweken dienen können. Dd. 14. Julius 1836.

Dem Charles Phillips, Chirurgen von Chipping Norton in der Grafschaft Oxon: auf Verbesserungen im Abziehen von Bier und anderen Flüssigkeiten aus Fässern und anderen Gefäßen. Dd. 14. Julius 1836.

Dem John Ericsson, Civilingenieur von Brook Street, New-Road in der Grafschaft Middlesex: auf verbesserte Maschinerien zur Feilenfabrication. Dd. 20. Julius 1836.

Dem Charles Wheatstone, von Conduit Street in der Grafschaft Middlesex, und dem John Green, von Soho Square in derselben Grafschaft, beide Fabrikanten von Musikinstrumenten: auf eine neue Methode Instrumente zu verfertigen, in welchen mit Saiten, Drähten oder Federn continuirliche Töne erzeugt werden. Dd. 27. Julius 1836.

Dem John Hall, Spizenfabrikanten von New Radford in der Grafschaft Nottingham: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinerien, wodurch das sogenannte Zurichten, Vollenden oder Finiren großer Stüke verschiedener Arten von Tull oder Spizennez erleichtert wird. Dd. 27. Julius 1836.

Dem Peter Spence, Chemiker von Henry Street, Commercial Road in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen in der Fabrikation von Berlinerblau, eisenblausaurem Kali und Pariser Gyps. Dd. 27. Julius 1836.

Dem Charles Brandt, Gentleman von Belgrave Place, Pimlico in der Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Methode Flüssigkeiten abzudampfen und abzukühlen. Dd. 27. Julius 1836.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions. August 1836, S. 125.

Verzeichniß der vom 9. bis 24. November 1821 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.

Dem Franz Areton Egells, Ingenieur von Britannia Terrace, City-Road in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Dampfmaschinen. Dd. 9. November 1821.

Dem James Gardner, Eisenhändler von Banbury in der Grafschaft Oxford: auf eine Maschine für die Talg-, Seifen- und Kerzenfabrication. Dd. 9. November 1821.

Dem John Bates, Maschinenbauer von Bradford in der Grafschaft York: auf gewisse Vorrichtungen zum Speisen aller Arten von Oefen und Dampfkesseln mit Steinkohlen, Kohks und irgend einer anderen Art von Brennmaterial. Dd. 9. November 1821.

Dem William Westley Richards, Büchsenmacher von Birmingham in der Grafschaft Warwick: auf eine Verbesserung an den Flinten- und Pistolenschlössern. Dd. 10. November 1821.

Dem William Penrose, Müller von Stummorgans in der Grafschaft York: auf verschiedene Verbesserungen an den Maschinerien zum Treiben von Fahrzeugen und an den Fahrzeugen selbst. Dd. 10. November 1821.

Dem Bowles Symes, Esq. von Lincoln's Inn in der Grafschaft Middlesex: auf einen sich ausdehnenden hydrostatischen Kolben, welcher dem Druke gewisser Flüssigkeiten widerstehen und in einem unvollkommenen Cylinder leicht auf und nieder steigen kann. Dd. 10. November 1821.

Dem Joseph Grout, Kreppfabrikanten von Gutter-Lane, Cheapside, London: auf eine neue Art von Kreppfabrication. Dd. 13. November 1821.

Dem Neil Arnott, Med. Dr. von Bedfore Square, Middlesex: auf Verbesserungen in der Erzeugung von Hize in Oefen, Dampf- und Luftmaschinen, Destillir-, Abdampf- und Brauapparaten. Dd. 14. November 1821.

Dem Richard Macnamara, Esquire von Canterbury Buildings Lambeth Surrey: auf eine Verbesserung im Baue der Straßen in Städten und auf dem Lande. Dd. 20. November 1821. (Beschrieben im Repertory of Patent-Inventions. Vol. 42 Sec. Ser. Pag. 329)

Dem John Collinge, Ingenieur von Lambeth in der Grafschaft Surrey: auf Verbesserungen an den Angelgewinden. Dd. 22. November 1821.