Text-Bild-Ansicht Band 59

Bild:
<< vorherige Seite

Geschwindigkeit mitgetheilt werden, als dieß bei Anwendung der Flügel der Fall ist.

Man hat die Luftballons seit langer Zeit mehr als Spielzeuge betrachtet, und ich muß sagen, daß ich mich freue die Luftschifffahrt wieder von einer mehr wissenschaftlichen Seite in Anregung gebracht zu sehen; denn wenn deren Nuzen auch ein sehr beschränkter ist, so kann denn doch durch sie wahrscheinlich noch weit mehr geleistet werden, als viele Personen gegenwärtig zuzugeben geneigt sind.

Anhang.

Wir erlauben uns hier im Auszuge auch noch jene Bemerkungen beizufügen, welche Hr. William Pearson von Bishop Aukland im Mechanics' Magazine, No. 628, darüber niederlegte.

Es scheint, daß das gewöhnliche Gewicht der atmosphärischen Luft in der Nähe der Erde 1 1/4 Unzen per Kubikfuß beträgt, oder 800 Mal geringer ist, als das Gewicht des Wassers. Um daher einen Apparat und einen Menschen, welche zusammen 14 Steine wiegen, in der Luft emporsteigen zu machen, ist ein Vacuum von 2000 Fuß erforderlich. Da nun aber ein Vacuum specifisch noch leichter ist, als ein mit Gas erfüllter Ballon, so muß ein Ballon, der jene 14 Steine heben soll, noch größer seyn, als ein Vacuum von 2000 Fuß. Ich glaube hienach, daß sich die Luftschifffahrts-Compagnie in ihren Berechnungen geirrt habe, indem ihr Ballon nicht nur nicht die 17 Mann Bemannung tragen, sondern im Ganzen mit Einschluß der Schwere des Schiffes kaum 500 Pfd. heben dürfte. Ja das Mißverhältnis zwischen der Maschine (welche 7000 Fuß hält), und der Last, die in die Lüfte erhoben werden soll, ist so groß, daß ich glauben muß, die Unternehmer haben entweder die Sache gar nicht verstanden, oder es war gar nicht ihre Absicht das Luftschiff „der Adler“ wirklich steigen zu lassen. Das Bersten des Ballons in dem Augenblike, wo das Ganze hätte emporsteigen sollen, spricht für Lezteres.

Der Adler scheint mir ferner, was den Steuerungsapparat betrifft, nach demselben irrigen Principe, wie sämmtliche bisherige aëronautische Maschinen, gebaut zu seyn; man sieht hieraus deutlich, daß sich bisher kein Mann von wahrhaft mechanischen Talenten mit dieser Sache befaßt habe. Man will ein Luftschiff steuern, und bringt das Ruder oder die sonstigen Apparate, deren man sich zu diesem Zweke bedienen will, an dem Schiffe, und nicht an dem Ballon an, der doch um so viel größer ist, als ersteres, daß hiedurch keine andere Wirkung, als höchstens die erfolgen kann, daß das Fahrzeug im Falle eines heftigen Windstoßes zum Umschlagen bekommt: