Text-Bild-Ansicht Band 39

Bild:
<< vorherige Seite

welches auch jezt noch zu empfindlich ist, als daß es sich bei richtigem Gebrauch und Behandlung schon jezt den veralteten Meßwerkzeugen zuzählen ließe; doch leicht ist es möglich, daß Geometer, oder sogenannte Leute, solche Urtheile nur deßhalb fällen, um sich vor denen ihnen unbekannten Werkzeugen und deren Gebrauche zu wehren. Wo kann ein Geodät, der die Geometrie nur dem Namen nach kennt, ein solches Instrument und seinen Gebrauch kennen!

2) Die nochmals erwähnte Kleinheit des Instruments wird als schon abgehandelt nicht weiter hier berüksichtigt werden. Daß es in der Roktasche Plaz hat, ist denen als ein Vorzug anzuempfehlen, die gern die Taschen voll haben, solchen Vermessern würde ich noch meinerseits rathen in einer Westentasche den Menselblättchen einen Raum zu gewähren, mit welchen einige ihre praktisch-geometrischen Werke bekleken; leicht läßt sich mit denselben, wenn man sie ausgeschnitten hat, so wie mit einigen Steknadeln auf jeder Wirthstafel ein Lehr- und Lernstuhl für zu praktische Feldmesser aufschlagen, – daß solchen Geometern ein Nonius an dem Reflector entbehrlich wird, ist nicht zu bezweifeln.5)

3) Ist es wohlfeiler, als der Spiegelsextant i. e. caeteris paribus, es kann sich Jedermann für 120 Gl. ein Meßinstrument kaufen, damit er dem Feldmesser mit dem Reflector für eben so viel Groschen6) sein Gut aufnehmen lassen kann, Geometer danken für solche Meßinstrumente und armen Eleven rathe ich, statt sich dieses Instrument für den Preis von 8 Thaler anzuschaffen (denn so viel wird es wohl kosten, wenn der Nonius die Probe halten soll), sich einen Meßtisch nach der Art anfertigen zu lassen, wie ich denselben, wenn es der Zwek dieser Zeilen wäre, hier angeben würde; ein Diopterlineal, freilich kein elegant messingenes, erschwingt sich der Eleve wohl auch dann noch, und wagerecht muß er, wenn er Geometer werden will, ohne Wasserwage durch verschiedene hier nicht anzuführende Handgriffe stellen können.

4) Daß man 60° mehr als mit dem fast ganzen Halbkreis abmessen kann, ist unwahr. Ein Sextant hat, wie sein Name zeigt, 60 Grade, doch Hrn. Dr. Dietrich's Reflector dem Gesagten zu Folge nicht 180°, ist jedoch in 180 Grade eingetheilt, 180 ÷ 60 = 120 gäbe eine Subtraction, die Hrn. Dr. Dietrich wohl gar nicht vorgenommen

5)

Wie erfreulich für die Wissenschaft! – wenn ein aus fremden Staaten herzukommender Lieutenant bei einer Prüfung der praktischen Kenntnisse ein Traktätchen über den Gebrauch des Meßtisches als Beiblatt bei sich in der Brusttasche trägt und tragen durfte; seine Thaten ein ander Mal.

6)

Es braucht nur 68 Aker, 171,428 □° zu enthalten, so thut dieß ein Feldmesser nach dem Einundzwanzig Pfennig Fuße ja gar zu gerne, er bekommt ja freies Instrument – vielleicht auch ein Fabrikproduct.