Text-Bild-Ansicht Band 39

Bild:
<< vorherige Seite

vermochte. Dadurch erhielt man nicht bloß stärkeren Zufluß der Sohle, sondern auch eine um 20 bis 25 p. C. stärkere Sohle; eine Sohle, die 13° an Beaumé's Aräometer zeigte, an welchem 22° der Sättigungspunkt ist. Auf diesem Grade steht sie, mit geringen Abweichungen, bis auf den heutigen Tag.

Im Verlaufe der lezten acht Jahre hat ein Salzsieder, unter besonders begünstigenden Verordnungen von Seite des Staates, vergebens auf Steinsalz gebohrt; glüklicher fielen in den lezten 18 Monaten die Bohrversuche auf Salzquellen aus: man fand reichlichere und stärkere Sohle. An einer Stelle zu Syracus bohrte man 250 Fuß tief96) (80 Fuß tiefer, als die höchste Tiefe im Onondago-See) fast immer durch erhärteten Thon; allein, zulezt stieß man auf so hartes Gestein, daß man alle weitere Versuche aufgab. An einer anderen Stelle erhielt man Anfangs eine schwache Sohle, mußte aber, nachdem man 50 Fuß tief gekommen war, die Arbeit liegen lassen, indem man die Röhre durch das Lager von Gerölle, auf welches man gekommen war, nicht durchzuführen vermochte.

Ungefähr eine (engl.) Meile vom südlichen Ende des See's, am Ufer des Onondago-Creek (des oben erwähnten kleinen Baches) teufte man durch ein ähnliches Steingerölle, wie jenes, von welchem oben die Rede war, einen Brunnen von 30 Fuß Tiefe ab, und gab denselben drei Jahre lang über gänzlich auf. Im vorigen Sommer senkte man eine Röhre durch den Boden desselben bis auf eine Tiefe von 50 Fuß, und kam in ein Lager rein gewaschenen groben Sandes, dessen Mächtigkeit man bis zur Stunde noch nicht kennen gelernt hat. Der Salzgehalt nahm mit zunehmender Tiefe zu, und jezt hält die Sohle in einer Tiefe von 80 Fuß zwei und zwanzig Unzen Salzes in 10 Gallons Wasser. Die Quelle gibt, wenn das Wasser in dem Brunnen vorläufig um 8 Fuß ausgepumpt wurde, in welcher Tiefe der obere Theil der eingesenkten Röhre offen steht, 100 Gallons in einer Minute, und, wenn man nicht pumpt, steigt es allmählich bis an die Oberfläche der Erde, und fließt an derselben in einem kleinen Strahle ab.

Zu Geddesburgh und Green Point am gegenüberstehenden Ufer des See's bohrte man in bedeutende Tiefen, jedoch nicht über 80 Fuß, und kam auf andere Sohlenadern, die an diesen Oertern und zu Liverpool reichlich benüzt werden.

Drei große metallne Pumpen, die von dem Ueberwasser des Erie-Canales getrieben werden, und eine, die von einer kleinen Dampfmaschine

96)

Wir werden wenige Stellen in Europa aufzuweisen haben, wo man so tief bohrte. A. d. Ue.