Text-Bild-Ansicht Band 32

Bild:
<< vorherige Seite

Da die Kanten der Stahlstangen sich abnüzen werden, so müssen sie dann herausgenommen und umgedreht werden, so daß eine neue Kante arbeitet, oder sie können auch umgekehrt werden.

Hr. Newton bemerkt, daß die HHrn. Blake zu Sheffield noch eine andere Vorrichtung dieser Art angegeben haben. Sie besteht aus einer Reihe solcher an den Kanten eingefeilter Stangen, welche bloß durch eine Achse verbunden sind, die durch ihre Mittelpunkte läuft, und unter jedem beliebigen Winkel gestellt und mittelst einer Schraube fest gehalten werden können. Diese Vorrichtung ist sehr einfach, kostet nur eine Kleinigkeit, und dient leben so gut.

XLIX.  Amicis Mikroskope.

Aus dem Dict. technol. Bd. XIII. S. 400. Auch in Gill's technological Repository. Januar 1829. S. 8.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Nachdem der gelehrte Physiker von Modena bemerkt hatte, daß auch die besten Mikroskope nicht fehlerfrei sind und daß der Beobachter, indem er genöthigt ist, von oben herab in eine vertikale Röhre zu sehen, seine Versuche unmöglich bequem fortsezen kann, kam er auf den Gedanken, die Röhre des Mikroskopes horizontal zu machen und den Apparat so abzuändern, daß er wirksamer wird: der Beobachter sizt dann, während er sich des Mikroskopes bedient, was seine Arbeit sehr erleichtert. Hr. Amici hat zwei Mikroskope erfunden, ein katadioptrisches und ein dioptrisches, welche wir jezt beschreiben wollen.

Das Zubehör, wie der Spiegel zum Beleuchten des Objectes, der Gegenstandsträger, die Stellungseinrichtung sind fast eben so wie bei den anderen Mikroskopen, nur mit den Abänderungen, welche die horizontale Lage des Tubus nöthig macht. Das Ende des Tubus des katadioptrischen Mikroskopes (Reflections-Mikroskopes) ist eng genug, damit man das unter demselben liegende Object ihm sehr nähern kann; ein kleiner Spiegel c, der in Fig. 25. in punktirten Linien vorgestellt und unter einem Winkel von 45° geneigt ist, reflectirt das durch eine Seitenöffnung des Tubus hineinfallende Bild des Objectes; die gebrochenen Strahlen werden wieder durch einen ellipsoidischen Hohlspiegel a reflectirt, der nahe am Ende der kleinen Röhre angebracht ist und ein oder zwei Zoll oder noch weniger Brennweite hat. Dieser Hohlspiegel empfängt die Strahlen, welche von dem Objecte kommen, das sich in seinem Brennpunkte befinden muß (man nimmt nämlich an, daß es sich unter dem Planspiegel c in derselben Entfernung befindet),