Text-Bild-Ansicht Band 22

Bild:
<< vorherige Seite

Hintertheile so aufgenäht, daß, wenn er vorne zusammengeschnallt wird, er gerade unter den Achseln durchläuft, wodurch dann diese Jake sich nicht verschieben kann, weßwegen noch zwei Bügel oder Augen im Mittelstüke des Vordertheiles im Korke angebracht sind, durch welche die Schnalle und das andere Ende des Gürtels bei dem Zusammenschnallen durchgeschoben werden müssen: diese Bügel sind durch zwei weiße Streifen unter dem Halsbande in der Figur ausgedrükt. Noch ein starkes Band ist auf der unteren Reihe der Korke, E, in Fig. 25. am Hintertheile aufgenäht, und wird vorne zusammen geschnallt über die untere Reihe der Korkstüke des Vordertheiles. So liegt dann die Jake bequem an, und schüzt den Körper von vorne und hinten, und hält zugleich den Kopf höher, als der beste Schwimmer es nicht zu thun vermag.

Das Halsband, das auch leicht in ein ganzes Halsband umgeändert werden kann, hilft dem Individuum sich nöthigen Falls im Wasser in aufrechter Stellung zu erhalten, und verhüthet auch das Walzen oder das Treiben auf einer Seite (lying lobsided), was bei anderen Schwimm-Jaken nicht selten der Fall ist. Der Gürtel muß fest angezogen, und so nahe unter den Achseln gehalten werden, als möglich.

Wenn man nicht auf die Kleidung rechnen müßte, so würden 1 1/3 Pfd. Kork für das Vorder- 1 Pfd. für das Hinter-Theil, und 1/2 Pfd. für das Halsband hinreichen.45)

45)

Wir haben bereits eine Menge von Schwimm-Jaken, unter welchen uns jedoch diese ihrer Einfachheit und Wohlfeilheit wegen am zwekmäßigsten zu seyn scheint. Wenn man die ungeheuere Zahl derjenigen bedenkt, die jährlich im Wasser verunglüken, so wird man die Nothwendigkeit eines Vorrathes solcher Jaken an Schwimmpläzen und bei allen Rettungs-Apparaten, um den Verunglükten zu Hülfe kommen zu können, auch wenn man nicht schwimmen kann, gewiß von selbst einsehen. Diese Schwimm-Jake ist auf dem festen Lande bei Wassergefahr eben so gut zu brauchen, als auf der See. A. d. U.