Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

dargestellt. q, ist die Wasserröhre, verbunden durch das Verbindungs-Gelenk, 4, mit dem Theile, 3. 5. in Figur 26. ist eine beladene kegelförmige Klappe (hier durch punctirte Linien angedeutet), so daß der breitere Theil des Kegels oben steht. An dieser Klappe befindet sich ein Draht-Stängelchen, das durch die Röhre, 6, niedersteigt, und dessen Ende unten über dem Boden dieser Röhre etwas hervorsteht. 7, ist ein gabelförmiger Hebel, welcher an dem Arme, 8, hängt, der an der unteren Seite der Platte oder des Dekels des Hauptloches, 9, befestigt ist. Von den beiden Seiten der Gabel steigen die Stangen, 10, 10, unter den Boden der Röhre, 6, hinab, und führen eine flache Platte, 11, die zwischen denselben aufgehängt ist, und mit dem Klappendrahte zusammentrifft. Dadurch wird die Klappe gehoben, sobald es nothwendig wird neues Wasser in den Kessel nachzuschütten, was man daran erkennt, daß der hohle kupferne Schwimmer, 12, der an dem Ende des gabelförmigen Hebels, 7, hängt, durch das Sinken des Wassers in dem Kessel niedergedrükt wird; wo dann unmittelbar das kürzere Ende, sammt den daran befestigten Stangen und der Platte, in die Höhe steigt, und die Klappe, 5, aus ihrer Lage hebt, wodurch dann das Wasser solang in den Kessel zustießen kann, bis es die gehörige Höhe erreicht hat, und dann die Klappe wieder schließt. 13, ist ein Gegengewicht an einem Arme, der von einer der Gabeln des Hebels, 7, ausläuft, und zwar an dem entgegengesezten Ende des Hebels: dadurch wird der Schwimmer auf der Oberfläche des Wassers schwebend erhalten. Alle diese Theile gehen leicht durch das Hauptloch des Kessels. Außer der Platte, 11, führen die Stangen, 10, 10, gleichfalls noch einen Ring, 14, der die Röhre, 6, umfaßt, und zur Leitung der Bewegungen derselben auf- und abwärts führt. 15, ist das Verbindungs-Stük für die Haupt-Dampfröhre, u, welche mittelst des Vereinigungsstükes, 16, damit verbunden wird. Oben ist die beladene Druk- oder Sicherheitsklappe, 17; die Stange der kegelförmigen Klappe wird durch ein Loch in dem Mittelpuncte der Kreuzstange, unter dem Size der Klappe, wie gewöhnlich, durchgeführt. 18, ist die Klappe für das Vacuum: der Kegel derselben wird nach unten weiter; sie wird durch ein Gegengewicht, 19, in ihrer Lage erhalten, das durch eine Stellschraube, 20, auf einem Ende des Hebels, 21, befestigt