Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

ist, welche es beim Aufsteigen hatte. Wenn man nun die absolute Geschwindigkeit des Wassers beim Austritte aus dem Rade gleich Null sezt; so findet man, daß die Bedingungen der Aufgabe alle erfüllt seyn werden, indem der Umfang dieses Rades die mittlere Geschwindigkeit des Laufes erhält, mithin eine Geschwindigkeit, die jener gleich kommt, welche den gewöhnlichen Schaufelrädern zur Erzeugung des Maximum der Wirkung zukommt; daraus folgt, daß die Räder mit krummen Schaufeln, von welchen hier die Rede ist, außer dem Vortheile, daß sie die möglich größte Wirkung hervorbringen, auch noch den darbieten, daß sie den gewöhnlichen Rädern ohne einige Veränderungen unmittelbar substituirt werden können.

Wenn man Sorge trägt, das Schuzbrett so anzulegen, wie oben gesagt wurde, und auf der anderen Seite einen Vorsprung und eine Erweiterung am Laufe dort, wo die Krummen das Wasser auszuleeren anfangen, anzubringen, um die Ausleerungen derselben zu erleichtern; wenn man endlich Leisten an jeder Seite der krummen Eimer nach Morosis Methode anbringt, oder, was mehr ausrichtet, diese Eimer zwischen zwei kreisförmigen Flächen einschließt, wie man bei den Eimer-Rädern es thut, (Flächen, denen die Theorie übrigens nur eine Breite gibt, die 1/4 der Höhe des Falles beträgt); so sieht man, daß mittelst aller dieser Vorrichtungen das neue Rad nothwendig sehr vortheilhafte Ergebnisse, welche die der ersten Verbesserungen übertreffen, geben müsse.

Der Gedanke, krumme Schaufeln statt der geraden des alten Systemes anzuwenden, scheint so natürlich und einfach, daß man glauben muß, er sey mehr als einer Person eingefallen; auch masse ich mir nicht an, demselben großes Verdienst beizulegen; allein, so wie die einfachsten Ideen oft mit den meisten Schwierigkeiten zu kämpfen haben, bis sie angenommen werden, und den Praktikern das mindeste Vertrauen einflößen, so wollte ich mich nicht an rein theoretische Entwürfe halten. Da mir überdieß nicht unbekannt war, daß gewisse Schriftsteller die Nüzlichkeit der Anwendung der rationellen Mechanik auf die Maschinen in Zweifel gezogen haben, hielt ich es für nüzlich, eine Reihe von Versuchen an einem Modelle von Rädern mit krummen Schaufeln anzustellen, sowohl um durch die That die Geseze oder Formeln zu bestätigen, welche aus dem Principe der lebendigen Kräfte sich herleiten lassen, einem Principe, das heute