Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

fühlen, je kleiner sein Abschnitt und je beträchtlicher seine Länge ist, sondern es findet auch eine leichte Zusammenziehung beim Eintritte des Wassers in diesen Kanal Statt, wann es in ein Beken einmündet, dessen horizontaler Abschnitt weit stärker ist; dieß trägt offenbar dazu bei, die Geschwindigkeit beim Austritte aus der Schleuse zu vermindern.

Man hätte großen Theiles diese Nachtheile vermieden, wenn man die Länge des inneren Kanales verminderte, und überdieß den ganzen Winkel oder die Eke zwischen der geneigten Wand des Schuzbrettes und dem Grunde des Laufes einfaßte. Man konnte sich z.B. begnügen, (Fig. 5. und 6.) zwei dreiekige Leisten, f g h, g'h' in diesem Winkel anzubringen, deren senkrechte Flächen, fg, dem oberen Vorsprunge der Schleuse entsprochen hätten, wie man in Fig. 5. steht; ihr Vorsprung, gh, im Inneren würde dann auf 4 bis 5c zurükgeführt worden seyn. Ueberdieß wäre es zwekmäßig gewesen, die Enden, g'h', der Leisten in die Verlängerung der Baken des Laufes zu sezen, und sie zuzurunden, um die Contraction zu vermeiden. Einige, neulich angestellte, Versuche hatten uns wirklich belehrt, daß man durch diese einfachen Vorrichtungen mit Vortheil seinen vorgesezten Zwek erreichen würde, indem das Wasser aus dem Behälter in einer sehr regelmäßigen Schichte austritt, welche in Profil eine gerade parallele Linie im Grunde des Laufes vorstellt. Daher muß man nie unterlassen, diese Vorrichtungen in der Praxis anzuwenden, wenn man die Nachtheile vermeiden will, welche durch geneigte Schuzbretter verursacht werden.

19. Da ich ferner nur für kurze Zeit über den Bach verfügen konnte, wo das Rad angebracht war; da er seinen Zufluß nur durch das Wasser erhielt, welches zufälliger Weise bei einer hydraulischen Vorrichtung, die an dem oberen Theile angebracht war, entwischte; so begnügte ich mich durch ein schleuniges Mittel einem Nachtheile vorgebeugt zu haben, welcher anfangs sehr groß war; und ohne mich für den Augenblik mit der Aufsuchung passenderer Mittel das Schuzbrett des Rükhaltes in Ordnung zu bringen, aufzuhalten, unternahm ich eine Reihe von Versuchen, die nöthig waren, um die durch das Rad gelieferte Quantität der Wirkung zu bestimmen, was ein wesentlicher Gegenstand der Untersuchungen war, die man zur Absicht hatte; ich versparte übrigens auf eine andere Epoche von Versuchen die Wirkungen der Vorrichtung, deren man sich bediente, genau zu bestimmen, d.h., den