Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

auf eine gewisser Massen strenge Art durch alle Versuche, welche zwischen n°. 1 und 3, derselbe Tabelle begriffen sind, sich bestätigt findet. Was die folgenden Versuche betrifft, deren Ergebnisse sich zu bedeutend von diesem Geseze entfernen, als daß man die Differenzen Irrthümern in der Beobachtung zuschreiben könnte, so erinnern wir uns (8), daß die oben gegebene Formel nur in der Annahme aufgestellt wurde, daß die Schaufeln des Rades eine hinlängliche Höhe hätten, um das Wasser nicht oben entwischen zu lassen: diese Annahme wird aber, ungefähr vom 31ten Versuche an, nicht erfüllt.

Um dieß zu bestätigen, wird man bemerken, daß die größte Höhe, zu welcher sich das Wasser in den Krummen, indem es auf dieselben drükt, erhebt, dort (13), 0m,062 ist, und daß die Geschwindigkeit 1m,1028, die dieser Höhe zukäme, nach den Art. 8. gegebenen Gründen, so groß oder größer seyn muß, als die relative entsprechende Geschwindigkeit des Wassers und Rades, die durch Vv, ausgedrükt ist. Wenn man nun annimmt, daß die Geschwindigkeit des Wassers, in dem Augenblik, wo es in das Rad tritt, sich nicht viel von jener unterscheidet, welche dem mittleren Falle 0m,234 – 0m, 015 = 0m,219 über dem Mittel-Puncte der Oeffnung der Schleuse (21), zukommt; eine Annahme, welche sehr wenig von der Wirklichkeit abweichen kann; so wird V = 2m,0727, und Vv = 1m 1028, woher v = 0m,9699 ; dieß ist dann, im wirklichen Falle, die Geschwindigkeit des Rades, über welche das Wasser zu wirken aufhört, wie es die Theorie erfordert. Wenn übrigens der Umkreis des Rades ungefähr 1m,59 ist, so ist die Zahl von Umdrehungen, welche dieser Geschwindigkeit entspricht, 0m,9699/1,59 = 0,61, eine Zahl, die beinahe dem Versuche 30 der Tabelle entspricht.

24) Ueberdieß haben wir schon bemerklich gemacht, (13), daß die Excentricität des Rades und seine schlechte Bauart andere Ursachen sind, welche veranlassen, daß, für schwache Geschwindigkeiten, die Bewegung des Systemes regelmäßig und gleichförmig zu seyn aufhört; die Erfahrung hat selbst gelehrt, daß bei allen Arten von Rädern die Bewegung lange Zeit vor dem Termine stokte, die ihm die Theorie anwies; dieser Umstand muß ebenfalls der Unvollkommenheit der Räder in der Wirklichkeit