Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

Bemerkungen.

38. Die Betrachtung der fünften Columne dieser Tabelle scheint anzuzeigen, daß das Verhältniß des wirklichen Verbrauches oder Ausflusses zum theoretischen Verbrauche, oder, was dasselbe ist, das Verhältniß der wirklichen Geschwindigkeit zur theoretischen Geschwindigkeit an dem Schuzbrette sich mit der Höhe des Wassers im Behälter vermindert, und da das Profil nahe am zusammengezogenen Durchschnitte im ganzen Laufe der Versuche nicht auf eine merkliche Weise abgeändert wurde, so muß man daraus noch schließen, daß die wirklichen Geschwindigkeiten des Wassers am zusammengezogenen Durchschnitte sich um so viel mehr von den theoretischen Geschwindigkeiten unterschieden, je geringer der Fall war; dieses ist klar genug in der siebenten Columne angezeigt, welche die Verhältnisse dieser Geschwindigkeit enthält.

Man steht überdieß, daß die Verminderung der Geschwindigkeit nur bei sehr kleinen Fällen gehörig bestimmt werden kann, was ohne Zweifel davon abhängt, daß der Durchschnitt des Wassers beim Eingange des inneren Canales, fgh, g'h' (Fig. 1. und 2.), wovon Art. 17. die Rede war, dann dem Flächenraume der Schleuse sehr nahe kommt. Man wird in der That bemerken, daß das Verhältniß der Geschwindigkeiten und das Verhältniß des wirklichen Verbrauches zum theoretischen Verbrauche auf eine merkliche Weise nur beim Abflusse von der Höhe des Falles 17. an abnehmen: nun ist diese Höhe nicht sehr verschieden von jener, fg, welche die Bretter hatten, die den inneren Canal bildeten. Die nämliche Bemerkung findet ihre Anwendung auch auf die Ergebnisse der Versuche, welche über die Oeffnungen des Schuzbrettes von 2 und 3 Cent. gemacht wurden, und die später dargelegt werden sollen.

39. Nach den Zahlen der achten Columne kann man auch schließen, daß das Wasser einen großen Verlust an Geschwindigkeit von Seite des äußeren Laufes erleidet, und daß das Gefäll von Einem Zehntel, welches man ihm gegeben hat, nach Anzeige verschiedener Schriftsteller, bei weitem nicht hinreicht, diesen Verlust im gegenwärtigen Falle, bei einer Wasserschichte von 1c, zu ersezen; immer scheint, wie man bereits gesehen hat, der Widerstand mit der Geschwindigkeit abzunehmen.

40. Wir haben so eben gesagt, daß der Durchschnitt des zusammengezogenen Fadens während der Dauer aller Versuche