Text-Bild-Ansicht Band 19

Bild:
<< vorherige Seite

153)

Hrn. Barton's Metall-Stämpel154)

leisten prächtige Dienste in den Bergwerken von Cornwallis; sie sind vier Monathe ununterbrochen im Gange, ohne des mindesten Nachsehens zu bedürfen. Hr. Joh. Barton vertheidigt sich bei der Gelegenheit, wo er obige Notiz in Gill's techn. Repos. December, 1825, S. 347. mittheilt, gegen die HHrn. P. A. Browne und Holden aus Philadelphia, welche ihm diese Erfindung streitig machen wollen.

Verfertigungs-Art der Maurer-Kellen in England.

Die Maurer (Brick-layers) hauen in England ihre Ziegel gewöhnlich mit der Kelle zu. Dieses Werkzeug muß demnach sehr fest und dauerhaft seyn. Walby's Kellen und Gill's Sägeblätter wären in ganz England berühmt. Erstere wurden, nach Gill's technical Repos. December, 1825, S. 361. auf folgende Weise verfertigt. Man wählte zu denselben den besten Schar-Stahl (Shear-steel), der auf das sorgfältigste ausgearbeitet wurde; vorzüglich hüthete man sich denselben zu überhizen. Wenn sie entweder durch Streken oder Schmieden zur gehörigen Dike ausgearbeitet wären, wurden sie nicht bloß in einem reinen Hohl-Feuer gehizt, um ja mit keiner Asche (einders) in Berührung zu kommen, sondern sie wurden auch vor dem lezten Planiren unter den raschen Schlagen eines von einer Dampf-Maschine getriebenen Hammers mittelst einer sehr sinnreichen elastischen, sich drehenden, Stahlbürste von Hrn. Walby's Erfindung sorgfältig von allen Schuppen gereinigt. Hr. Walby hatte alle mögliche Aufmerksamkeit bei dem Harten, und löschte die Kellen bei demselben in einer eigenen Härtungs-Flüßigkeit, die derjenigen ähnlich war, deren sich die Sägeblätter-Fabrikanten bedienen. Er gab ihnen hierauf Feder-Härtung, und härtete sie mit dem Hammer aus. Nach dem Schleifen ließ er sie, um ihnen wieder die gehörige Elasticität zu verschaffen, blau anlaufen und dann poliren.

Gesezgeberei über Bleiweiß-Fabrication in Frankreich.

Als der Gesundheits-Rath zu Paris, in Auftrag der Präfectur, die Ursachen der vielen und gefahrvollen Krankheiten der Arbeiter in den Bleiweiß-Fabriken untersuchte, zeigte sich, daß vorzüglich diejenigen Arbeiter am meisten und am schwersten litten, welche mit dem Formen des Bleiweiß-Teiges in Kuchen oder Brote beschäftigt wären. Da nun durch dieses Formen die Güte des Bleiweißes nicht nur nichts gewinnt, sondern sogar, indem das Bleiweiß immer nur gepülvert angewendet wird, Zeit und Arbeit dabei verloren geht, so schlug der Gesundheits-Rath vor, den Verkauf des Bleiweißes unter anderer Form, als derjenigen, die es durch seine Erzeugung selbst erhält, zu verbiethen. Es erschien eine k. Ordonnance, welche den Verkauf des Bleiweißes in Kuchen oder Broten auf das Strengste verboth; und gegen diese Ordonnance häuften sich Reclamationen ohne Ende von Seite der Bleiweiß-Fabrikanten in den Provinzen. Der Gesundheits-Rath wurde neuerdings befragt, und

153)

betrifft, leider nur zu wahr. Der Uebersezer weiß, daß der Entdeker der Tantalites in Bayern, ein verstorbener katholischer Pfarrer, es ganz buchstäblich so mit seinem Tantalite machte, wie es hier geschrieben steht. Ein Mineralog in Tyrol, der als Staatsbeamter einen bedeutenden Rang bekleidete, machte es mit den früher selten gewesenen Fossilien des Fassa-Thales buchstäblich eben so. – Hr. Maclure wollte eine Basalt-Säule von Giant's Causeway nach America schiken; allein der Bischof, als Grundherr, erlaubte es nicht. A. d. Ueb.

154)

Vergl. polytechnisches Journal Bd. XIII. S. 318.

D.