Text-Bild-Ansicht Band 78

Bild:
<< vorherige Seite

die Anfertigung ganzer Figuren ist freilich mit ziemlichen Schwierigkeiten verbunden. Von einer in Wachs bossirten Büste en haut relief wurde auf folgende Art ein ziemlich guter galvanischer Abguß erhalten. Nachdem dem Original mit Graphit eine reducirende Oberfläche gegeben war, unterwarf man es mit einem Leiter versehen dem galvanischen Processe; als es sich vollständig, aber nur in einer dünnen Schichte mit Kupfer überzogen hatte, wurde das Wachs ausgeschmolzen, wodurch man eine hohle Form erhielt, welche, nachdem sie im Innern durch Terpenthinspiritus gereinigt worden war, wieder als Kathode gebraucht wurde, um im Innern die Reduction zu bewirken. Nachdem dieses in hinreichender Dike geschehen war, wurde die dünne äußere Hülle, welche als Form gedient hatte, abgelöst, was stükweise und an manchen Stellen mit Gewalt geschehen mußte. Auf diese Art erhielt man die wahre, dem Original ganz gleiche Copie, welche an einigen Stellen jedoch durch Unvorsichtigkeit beschädigt worden war, freilich mit Verlust des Originals und der zuerst gebildeten kupfernen Form.27)

XXII. Ueber die Theorie des Daguerre'schen Verfahrens Lichtbilder zu erzeugen und die Anwendung des Daguerreotyps, um von lebenden Personen Portraite zu nehmen; von Dr. W. Draper, Professor der Chemie an der Universität in New-York.

Aus dem Philosophical Magazine and Journal of Science, Sept. 1840, S. 217.

Theorie des Daguerreotyps.

Bei Daguerre's Verfahren wird eine Fläche reinen Silbers der Einwirkung von Joddampf ausgesezt, wobei ein besonderes Jodsilber entsteht, welches unter gewissen Umständen gegen das Licht ungemein empfindlich ist. Die verschiedenen Operationen, welche mit der Silberplatte vorgenommen werden, wie das Poliren, Abwaschen mit Salpetersäure, Erwärmen etc. haben nur zum Zwek, ihre Oberfläche zu reinigen; durch die Behandlung des Bildes mit unterschwefligsaurem Natron wird die Platte zulezt noch von ihrem für das Licht empfindlichen Ueberzug befreit.

27)

Dieser Auszug aus Jacobi's vortrefflicher Anleitung zur Galvanoplastik, welche auf Befehl der russischen Regierung in russischer Sprache bekannt gemacht wurde, war bereits vollendet, als uns eine vom Verfasser selbst herausgegebene deutsche Uebersezung derselben (in Commission bei F. A. Herbig in Berlin) auf dem Wege des Buchhandels zukam. A. d. R.