Text-Bild-Ansicht Band 80

Bild:
<< vorherige Seite

so wohlunterrichteten als fleißigen Apotheker Figuier zu Montpellier, dargebotene Gelegenheit, und ließen uns von demselben, da es ihm in seiner Stellung möglich war, eine ziemlich große Anzahl Olivenöhlmuster verschaffen. Alle diese Oehle kamen von Eigenthümern selbst her und über ihre Aechtheit kann nicht der mindeste Zweifel erhoben werden. Wir wollen die Leser zuvörderst mit dem Ursprung dieser Oehle bekannt machen, werden sie aber im Laufe dieser Arbeit nur mehr mit der in dieser ersten Tabelle ihnen beigesezten Reihennummer bezeichnen.

Tabellarisches Verzeichniß der Oehlproben, welche zu den in dieser Abhandlung angeführten Versuchen dienten.

Nummer. Ursprung. Erntejahr. Bezeichnung.
1 Grasse 1838 Jungfernöhl.
2 Anniane 1835 deßgl.
3 Montpellier 1835 deßgl.
3b. ebend. 1839 deßgl.
3c. ebend. 1839 deßgl.
4 Beaucaire 1839 deßgl.
5 Anniane 1839 Jungfernöhl (kalt gepreßt).8)
6 Grasse 1839 Jungfernöhl.
7 Pignan 1839 deßgl.
8 Nismes 1839 deßgl.
9 ebend. 1839 Jungfernöhl (kolt gepreßt).
10 Anniane 1839 durch d. gewöhnl. Verf. gewonnen.
11 Castries 1836 deßgl.
12 Grasse 1836 deßgl.
13 ebend. 1837 deßgl.
14 ebend. 1838 deßgl.
15 Pignan 1839 deßgl.
16 Nismes 1839 deßgl.
17 Castries 1839 deßgl.
18 Montpellier 1839 deßgl.
19 Beaucaire 1839 deßgl.
20 Grasse 1839 deßgl.
21 Gignac 1839 Gegohrne Oliven.
22 Pignan 1839 Fabriköhl (huile d'enfer.)
23 Montpellier 1839 deßgl.
24 Beaucaire 1839 deßgl.
25 Aus den Vorräthen der Centralapotheke
8)

Durch Auspressung der ohne Wasser zerquetschten Oliven erhalten.